21.09.2019 00:00 - 23:59

Linien RE 1 und RE 9:

Am Samstag, 21. September 2019 fallen alle Züge der Linie RE 9 zwischen Düren und Aachen aufgrund von Bauarbeiten aus und werden durch Busse ersetzt.
Die Züge der Linie RE 1 fahren zu geänderten Zeiten.

Alle Details können Sie dem Baustellenfahrplan entnehmen.

Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan
21.09.2019 07:00 - 22:55

Linie RB 20:

Am Samstag, 21. September 2019 fallen alle Züge zwischen Düren und Langerwehe aufgrund von Bauarbeiten aus und werden durch Busse ersetzt.

Alle Details können Sie dem Baustellenfahrplan entnehmen.

Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan
10.09.2019 17:21 - 16.09.2019

Aufgrund eines Rohrbruchs in Titz-Rödingen bleibt die Kroschstraße noch bis zum 16. September gesperrt. Die Buslinie 284 fährt eine Umleitung und kann die Haltestelle "Kroschstraße" nicht bedienen.

weitere Meldungen
17.01.2019

Flächendeckendes Mobilstationen-Netz für die Region

Mobilstation in Erftstadt
Der zur Mobilstation ausgebaute Bahnhof in Erftstadt-Liblar. © NVR GmbH / Smilla Dankert

Im Gebiet des Nahverkehr Rheinland (NVR), zu dem AVV und VRS gehören, soll ein flächendeckendes Mobilstationen-Netz entstehen. Experten empfehlen den Städten und Gemeinden 460 Standorte für vernetze Mobilität.

Der NVR und seine politischen Gremien sind sich einig, die Vernetzung einzelner Mobilitätsformen weiter zu fördern. Daher wird der NVR in Zusammenarbeit mit dem Zukunftsnetz Mobilität NRW den Aufbau eines flächendeckenden Netzes an Mobilstationen vorantreiben. Mit Mobilstationen in jeder Gemeinde des Rheinlands wird die Region besser vernetzt und so fit für die Zukunft gemacht. Die Bündelung verschiedener Mobilitätsformen und weiteren Serviceangebote an einem Standort kommt den Bedürfnissen der Nutzer an künfitge Mobilität entgegen - auch in Bezug auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz.

Der NVR hat mit Unterstützung eines Gutachters rund 460 Standorte identifiziert, an denen der Aufbau einer Mobilstation empfohlen wird. Mobilstationen bündeln eine Vielzahl von Mobilitätsangeboten an einem Punkt: Schienenpersonenverkehr, Busse, Car- und Bike-Sharing-Angebote, Anruf-Sammel-Taxis etc. Selbstverständlich sind auch andere Standorte als die 460 empfohlenen denkbar und unter Berücksichtigung der geforderten Voraussetzungen grundsätzlich förderfähig.

Neuer Workshop für kommunale Planer

Das Zukunftsnetz Mobilität NRW unterstützt die Kommunen aktiv bei der Konzeptionierung und dem Aufbau von Mobilstationen. Dafür haben die Experten in der Koordinierungsstelle Rheinland des Zukunftsnetzes einen Workshop für Kommunen mit dem Ziel entwickelt, die Erstellung eines kommunalen Konzeptes zur Errichtung von Mobilstationen vorzubereiten. Im Sinne eines kommunalen Mobilitätsmanagements trägt der Workshop dazu bei, die fachbereichsübergreifende Zusammenarbeit in der Kommunalverwaltung zu initiieren und zu verstetigen. Am 16. Januar fand eine Kick-off-Veranstaltung mit etwa 120 Vertretern der Kommunen im Gebiet des Nahverkehr Rheinland statt. Dort wurde ein Konzept aufgesetzt, das für das Rheinland entwickelt wurde, sich aber ohne Probleme in ganz Nordrhein-Westfalen zur Anwendung bringen lässt.

Die Experten von Zukunftsnetz und NVR bieten den Kommunen aktive Unterstützung beim Vorantreiben ihrer Förderanliegen. So wird  eine Art Lastenheft entwickelt, das den Sachbearbeitern in den Gebietskörperschaften wertvolle Unterstützung bei der Erstellung der Förderanträge für Mobilstationen sein soll, denn Mobilstationen sind die Keimzelle für die Entwicklung aller neuen Mobilitätsformen.

Weitere Informationen

Die Liste mit den 460 empfohlenen Standorten für Mobilstationen im Bereich des NVR finden Sie hier (927,8 kB) Zur Merkliste hinzufügen . Zudem finden Sie auf dieser Website Steckbriefe der Mobilstationsstandorte. Weitere Informationen zum Themenfeld „Mobilstationen“ stehen unter www.zukunftsnetz-mobilitaet.nrw.de/mobilstationen zum Download bereit.

Zurück