18.10.2019 - 20.10.2019

Schienenersatzverkehr Düren ? Annakirmesplatz
Aufgrund von Brückenarbeiten der Deutschen Bahn AG müssen im Zeitraum vom 18. Oktober 2019 Betriebsbeginn bis zum 20. Oktober Betriebsschluss alle Züge der Linie RB21 von Düren nach Heimbach und zurück zwischen Düren Bf und Düren Annakirmesplatz ausfallen.
Die Rurtalbahn GmbH richtet einen Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Düren Bahnhof/ZOB und Annakirmesplatz (Bushaltestelle Rurbrücke) ein, es kommt jedoch zu verlängerten Fahrzeiten.
Zwischen Annakirmesplatz und Heimbach sowie zwischen Düren und Linnich verkehren die Züge der Rurtalbahn nach dem gewohnten Fahrplan.
Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten.
Bitte beachten Sie, dass die Züge der Linien RE1, RE9 und RB20 aufgrund der Brückenarbeiten zwischen Düren und Aachen ebenfalls ausfallen und durch Schienenersatzverkehr ersetzt werden.

SEV-Plakat
14.10.2019 04:30 - 26.10.2019

Von Montag, 14.10.2019, ab Betriebsbeginn bis einschließlich Samstag, 26.10.2019 bis Betriebsende wird der Kaiserplatz sowie der Stadtkern von Düren auf Grund einer Baumaßnahme im Kreuzungsbereich Kaiserplatz / Wilhelmstraße voll gesperrt.
Alle Linien fahren im oben genannten Zeitraum von den Ersatzhaltestellen in der Schenkelstraße ab!

Die Oberstraße ab Kreuzungsbereich Stützstraße / Bonner Straße wird zum gleichen Zeitpunkt für den ÖPNV gesperrt.
Eine Ersatzhaltestelle für Oberstraße befindet sich in der Stützstraße in Höhe Haus Nr. 16.



12.10.2019 - 21.10.2019 02:00

Linie RE 18:

Von Samstag, 12. Oktober 2019 bis Montag, 21. Oktober 2019, 2:00 Uhr fallen aufgrund von Bauarbeiten alle Züge der Linie RE 18 zwischen Heerlen (NL) und Maastricht (NL) aus. Als Ersatz verkehren Busse.

Alle Details können Sie den Baustellenfahrplänen entnehmen.

Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan: Pendelbus
Baustellenfahrplan: Schnellbus
Baustellenfahrplan: "Stopbus"

weitere Meldungen

Gemeinsam zukunftsfähige Mobilitätsangebote schaffen

Mobilität ist ein zentrales Thema für fast alle Lebensbereiche. Die Mobilitätsbedürfnisse der Menschen enden jedoch nicht an den Grenzen eines Verbundes. Von daher kooperiert der AVV mit den anderen Verkehrsverbünden und –unternehmen in NRW und in der Euregio Maas-Rhein. Ein besonderes Augenmerk gilt dem Abbau von vielfältigen Zugangsbarrieren im Bereich des verbund- und grenzüberschreitenden Nahverkehrs in NRW, den Nachbarverbünden und im Dreiländereck.

Busse & Bahnen NRW Logo

Gute Fahrt in NRW

„mobil.nrw“ ist eine Gemeinschaftskampagne des NRW-Verkehrsministeriums sowie der Verkehrsunternehmen, Zweckverbände, Verkehrsverbünde und -gemeinschaften in Nordrhein-Westfalen. Mit dem Ziel das ÖPNV-Angebot in Nordrhein-Westfalen weiter zu verbessern, setzen die Akteure gemeinsam Tarif-, Marketing- und Kommunikationsprojekte um.

Federführende Geschäftsstelle für die Aufgaben ist das Kompetenzcenter Marketing NRW. Eine der wichtigsten Aufgaben der Landesinitiative war die Schaffung eines einheitlichen NRW-Tarifs, der 2005 den Nahverkehrstarif der Deutschen Bahn in Nordrhein-Westfalen abgelöst hat.

Weitergehende Informationen zum Nahverkehr in NRW finden Sie im Mobilitätsportal des Landes unter www.mobil.nrw

Nahverkehr Rheinland Logo

Nahverkehr Rheinland

Für das Angebot auf der Schiene haben sich die Verkehrsverbünde in NRW seit Beginn des Jahres 2008 zu drei Zweckverbänden zusammengeschlossen. Diese bestellen und koordinieren den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in ihrer Region.

Der AVV hat gemeinsam mit dem VRS den Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR) gegründet. Der NVR ist für Planung, Betrieb und Finanzierung des SPNV im Aachener Verkehrsverbund und Verkehrsverbund Rhein-Sieg zuständig. Der gemeinsame Bereich reicht von der deutsch-niederländisch-belgischen Grenze im Westen bis zum Oberbergischen im Osten. In dieser Region leben fast 4,5 Millionen Menschen.

Der AVV ist an allen wesentlichen Entscheidungen über die Planung, Organisation und Ausgestaltung des SPNV im Kooperationsraum Rheinland beteiligt.

Weitere Infos unter: Nahverkehr Rheinland

Mobility Euregio Logo

Grenzenlose Kooperationen

Die Euregio Maas-Rhein (EMR) ist eine der ältesten grenzübergreifenden Arbeitsgemeinschaften in Europa. Am Schnittpunkt dreier Länder – der Niederlande, Belgiens und Deutschlands – vereint sie die Regio Aachen, den Süden der niederländischen Provinz Limburg, die beiden belgischen Provinzen Limburg und Lüttich sowie die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens in einem vielbeachteten euregionalen Interessenverband mit immerhin rund 3,9 Millionen Menschen.

Vor dem Hintergrund des weiteren Zusammenwachsens der Regionen im Gebiet der Euregio Maas-Rhein kommt dem Ausbau der grenzüberschreitenden Verkehre eine immer größere Bedeutung zu. Gemeinsam mit Partnern in Belgien und den Niederlanden arbeitet der Aachener Verkehrsverbund an der grenzenlosen Integration von Bus und Bahn. Neben gemeinsamen Projekten in Bezug auf Tarife und das Leistungsangebot wird auch verstärkt im Bereich der Kundeninformation kooperiert. Umgesetzt wurden bereits verbindungsspezifische mehrsprachige Publikationen sowie euregionale Netzpläne.

Darüber hinaus wurde die Koordinierungsstelle der im Jahr 2003 gegründeten Euregionalen ÖV-Plattform, die mittels des „Euregionalen Nahverkehrsplans“ (ENVP) Lösungen für nach wie vor vorhandene Probleme wie die z. T. völlig unterschiedlichen technischen und administrativen Rahmenbedingungen oder Tarifsysteme in der Euregio Maas-Rhein erarbeitet, beim AVV angesiedelt.

Weitere Infos: www.mobility-euregio.com