Start
Destination
Time
Accessible search Advanced search
Ab Sonntag, 9. Juli 2017, Betriebsbeginn wird die Haltestelle Locht dauerhaft ersatzlos aufgehoben.

Bitte benutzen Sie die Haltestelle Crombacher Straat.
Aufgrund einer Veranstaltung fallen einzelne Züge der Linie RB 20 am Sonntag, 2. Juli 2017 zwischen Alsdorf-Poststraße und Stolberg (Rheinl) Hbf und in der Gegenrichtung aus. Als Ersatz verkehren zwischen Alsdorf-Annapark und Stolberg Hbf Busse. Die Details hierzu entnehmen Sie bitte dem angehängten Fahrplan.

PDF downloaden

Am Sonntag, 2. Juli 2017, von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr kommt es aufgrund der Tour de France zu Sperrungen in Aachen, Alsdorf und Würselen.

Informationen über die aufgehobenen Haltestellen erhalten sie auf der hier verlinkten Seite der ASEAG.

weitere Meldungen

Eifelsteig für Genießer – Etappe 3: Monschau – Höfen – Einruhr

: 24,30 km
: 6,50 Stunden
Anspruch: schwer
0/5 Sterne (0 Stimmen)
Start:
Monschau
Parkhaus/Schmiede
Ziel:
Simmerath
Einruhr
Vom Fachwerk durch das Rurtal zum Obersee

Die Wegstrecke ist ausgesprochen abwechslungsreich und vielschichtig, beinhaltet jedoch auch etliche An- und Abstiege. Dafür wird man mit einer ausgewogenen Mischung von Wald, Hecken und offener Landschaft mit reizvollen Ausblicken auf die tiefen Täler und die hoch aufragenden Bergkuppen entschädigt.

Tuchmacherstadt

Startpunkt ist die Bushaltestelle »Parkhaus/Schmiede« in der ehemaligen Tuchmacherstadt Monschau. Von dort gehen Sie in die Altstadt hinunter, vorbei am Roten Haus über die Rur zum Marktplatz. Neben dem Besuch des Roten Hauses lohnt sich ein Abstecher zur Kirche St. Mariä Geburt.

Nach einem Bummel durch die Altstadt führt Sie der Eifelsteig am Marktplatz rechts über Stufen hinauf zum Kierberg mit einem herrlichen Panoramablick über Monschau. Der Weg durch den Wald bietet weitere Ausblicke bevor es bergab in das Rurtal geht. Oberhalb der Rur geht es am Hang entlang. Unterwegs passieren Sie den Felsen der Teufelsley und erreichen die Engelsley mit Aussicht auf die Mündung des Perlenbachs in die Rur.

Durch das Perlenbachtal

Durch dichten Nadelwald führt die Wanderung durch das Perlenbachtal vorbei an der Perlenbachtalsperre bis nach Höfen. Dort durchziehen die für die Eifel typischen Rotbuchenhecken die Flur. Die für den Ort charakteristischen Hecken bieten bereits seit dem 17. Jahrhundert Windschutz. Zudem lohnt sich der Besuch des Nationalpark-Tors Höfen.

Wildromantisches Rurtal

Von Höfen aus wandern Sie durch Mischwald hinunter ins Rurtal. Entlang der Rur geht es durch herrliche Wälder an der Kluckbachbrücke vorbei bis zum Ort Hammer. Am Haus Waldblick halten Sie sich rechts, der Wanderweg überquert die Rur und führt Sie anfangs durch Wald ca. 1,5 km bergauf, bis Ihr Blick zwischen Weiden auf das Rurtal schweift.

Sie erreichen Dedenborn und wandern zwischen Weiden weiter. Der Weg führt als Pfad in den Wald. Vom Wolfshügel aus blicken Sie auf unseren Zielort Einruhr am Obersee hinab. Ein steiniger Pfad bringt Sie bis dorthin.

Die Wegebeschaffenheit ist gut, trotzdem ist festes Schuhwerk für die über 800 Höhenmeter verlaufende Strecke nicht unangebracht.

Zurück