Keine Elemente vorhanden

23.11.2019 04:00 - 22.12.2019

Aufgrund des Weihnachtsmarktes in Monschau kommt es zur Verlegung der Haltestellen H1 und H2 zu den Haltestellen H3 und H4. Die Linien 66 und 82 fahren daher freitags von 9.30 Uhr bis 20.00 Uhr ab dem 23. November 2019 bis zum 22. Dezember 2019 abweichend ab Haltestelle H4 und die Linien 84 und 85 fahren abweichend ab Haltestelle H3 ab. Als Ersatz halten die Linien samstags von 10.00 Uhr bis sonntags um 20.00 Uhr abweichend an den Ersatzhaltestellen auf der Bundesstraße B258. Diese Anordnung gilt nicht am 24. November 2019, da der Weihnachtsmarkt an diesem Tag geschlossen ist.

07.12.2019 - 08.12.2019

Linie RB 33:

Von Samstag, 7. Dezember 2019 bis Sonntag, 8. Dezember 2019 fahren einzelne nächtliche Züge der Linie RB 33 zu abweichenden Zeiten.

Alle Details können Sie dem Baustellenfahrplan entnehmen.

Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan
20.11.2019 08:00 - 27.11.2019 17:00

Von Mittwoch, 20.11.2019, ab 08:05 Uhr bis einschließlich Mittwoch, 27.11.2019 bis ca. 17:00 Uhr wird die Busbucht in der Wilhelmstraße auf Grund einer Baumaßnahme gesperrt.
Betreff Linie: 205, 206, 209, 216, 236 City-Bus,
(211, 221, 231, 286, SB 98 die am ZOB Düren enden)


Alle oben genannten Busse halten in der Zehnhofstraße, an den dort eingerichteten E-Haltestellen.



weitere Meldungen

Auf dem Eifelsteig von Monschau nach Einruhr

Länge: 24,3 km
Dauer (Stunden): 6,5 Stunden
Start: Monschau - Parkhaus
Ziel: Simmerath - Einruhr
Anspruch: schwer
5/5 Sterne (1 Stimme)

Über 800 Höhenmeter verläuft die mehr als 23 Kilometer lange Strecke, die alle Wanderer für ihre Anstrengungen mit viel Abwechslung belohnt.

Wandern Vom Fachwerk durch das Rurtal zum Obersee // Etappe 3

Die Wegstrecke ist ausgesprochen abwechslungsreich, beinhaltet jedoch auch etliche An- und Abstiege. Dafür wird man mit einer ausgewogenen Mischung von Wald, Hecken und offener Landschaft mit reizvollen Ausblicken auf die tiefen Täler und die hoch aufragenden Bergkuppen entschädigt.

Alte Tuchmacherstadt

Startpunkt ist die ehemalige Tuchmacherstadt Monschau. Neben dem Besuch des Roten Hauses lohnt sich ein Abstecher zur Kirche St. Mariä Geburt. Nach einem Bummel durch die Altstadt führt Sie der Eifelsteig über Stufen hinauf zum Kierberg mit einem herrlichen Panoramablick über Monschau. Der Weg durch den Wald bietet weitere Ausblicke, bevor es bergab in das Rurtal geht. Oberhalb der Rur geht es am Hang entlang. Unterwegs passieren Sie den Felsen der Teufelsley und erreichen die Engelsley mit Aussicht auf die Mündung des Perlenbachs in die Rur.

Durch das Perlenbachtal

Durch dichten Nadelwald führt die Wanderung durch das Perlenbachtal, vorbei an der Perlenbachtalsperre bis nach Höfen. Dort durchziehen die für die Eifel typischen Rotbuchenhecken die Flur. Die für den Ort charakteristischen Hecken bieten bereits seit dem 17. Jahrhundert Windschutz. Zudem lohnt sich der Besuch des Nationalpark-Tors Höfen.

Wildromantisches Rurtal

Von Höfen aus wandern Sie durch Mischwald hinunter ins Rurtal. Entlang der Rur geht es durch herrliche Wälder, vorbei an den Orten Hammer und Dedenborn. Vom Wolfshügel aus blicken Sie auf den Zielort Einruhr am Obersee hinab. Ein steiniger Pfad bringt Sie bis dorthin.

Die Wegebeschaffenheit ist gut, trotzdem ist festes Schuhwerk für die über 800 Höhenmeter verlaufende Strecke angebracht.

Rasten/Gastrotipps

Es empfiehlt sich, Verpflegung im Rucksack mitzunehmen, denn es gibt zahlreiche Hütten und Aussichtspunkte, an denen sich eine Rast lohnt. Zudem gibt es unterwegs mehrere Einkehrmöglichkeiten, wie z. B. im Café neben dem Nationalpark-Tor Höfen, im Bistro „Der Hammer” in Hammer oder am Tourenziel in Einruhr.

Tipp: Ist Ihnen die Wanderung zu lang, so können Sie auch auf ca. der Hälfte loswandern. Fahren Sie von Monschau mit der Buslinie 84 bis zur Haltestelle „Widdauer Weg“ in Rohren bzw. andersherum zur Haltestelle „Widdau”. Bergab geht es durch Widdau ins Rurtal, wo Sie dann auf den Eifelsteig treffen.

Download