22.06.2018 16:30 - 27.06.2018 08:00

Ab Freitag, 22. Juni 2018 um 16:30Uhr bis Mittwoch, 27. Juni 2018 um 08:00Uhr wird der Bahnübergang in Zweibrüggen gesperrt.

Linie 431: Haltestelle Frelenberg Kirche wird zur Haltestelle Frelenberg Tevenerstraße verlegt.

Haltestelle Zweibrüggen Wurmtalbrücke wird zur Haltestelle Abzw. Windhausen verlegt.

Linie ÜP1: um 08:25 ab Kirche
um 12:25 ab Kirche

Bitte nutzen Sie für diese beiden Fahrten die Haltestelle Ägiliusstraße.
18.06.2018 10:22 - 31.12.2018

Von Mittwoch, 20.Juni 2018 Betriebsbeginn bis Ende 2018 wird der Streckenabschnitt zwischen
Lindern Kirche und Brachelen Kirche voll gesperrt

Haltestelle Neuer Kahrweg wird zur Haltestelle Brachelen Kirche verlegt.
Haltestelle Lindern Kirche wird zur Ersatzhaltestelle auf der Linnicher Straße verlegt, sowie zur gleichnamigen Haltestelle der Linie 493.

Haltestelle Brachelen Kirche und Neustraße wird nur noch in Richtung Unterführung bedient.
25.06.2018 03:45 - 03.08.2018

Ab Montag, 25 Juni 2018 von Betriebsbeginn bis voraussichtlich zum 03.August 2018 Betriebsende wird die Erkelenzer Straße und die Parkstraße in Oberbruch gesperrt.

Haltestelle Richert-Wagner-Straße wird zur Haltestelle Parkstraße oder Kranzes verlegt.

weitere Meldungen
29.05.2018

Zukunftsnetz Mobilität NRW tritt KlimaDiskurs.NRW bei

Landschaft im Kreis Heinsberg
Das Zukunftsnetz Mobilität NRW ist jetzt dem KlimaDiskurs.NRW beigetreten.

Das Zukunftsnetz NRW, dessen Geschäftsstelle beim VRS angesiedelt ist und vom AVV unterstützt wird, ist dem Netzwerk KlimaDiskurs.NRW beigetreten und somit das 74. institutionelle Mitglied in der „Lobby für gemeinsames Handeln“.

Hier kommen verschiedene Akteure wie Unternehmen, Zivilgesellschaften, Umweltverbände, Kirchen und Gewerkschaften unter einem Dach zusammen. Sie beteiligen sich etwa, weil sie in Fragen von Gestaltung und Umsetzung der Energie- oder Mobilitätswende auch – vollkommen legitime – Konflikte miteinander haben. KlimaDiskurs.NRW stellt eine Plattform dar und bereitet die Bedingungen dafür, dass diese wichtigen Akteure über längere Zeiträume hinweg miteinander ins Gespräch kommen, um nach gemeinsamen Wegen zu suchen, sich zu vernetzen und Wissen auszutauschen. Dies findet im Rahmen von öffentlichen Diskursen, internen Fachgesprächen, aber auch in vollkommen vertraulichen Gesprächen statt.

Zu den Unterzeichnern einer gemeinsamen Erklärung zum Klimaschutz NRW zählen unter anderem der BUND NRW, der NABU NRW, die IG BCE Landesbezirk Nordrhein, die Stadtwerke Düsseldorf AG sowie die Verbraucherzentrale NRW.

Mehr zur Arbeit des Zukunftsnetzwerk NRW finden Sie hier.

Zurück