23.10.2019 04:30 - 07.12.2019

Von Mittwoch, 23.10.2019, ab Betriebsbeginn bis ca. Ende Mai 2020 wird die Renkerstraße in Lendersdorf voll gesperrt.

Niederau wird im angegebenen Zeitraum nicht von der Linie 202 angefahren.


Haltestelle Niederau Tuchmühle, Niederau Kirche, Niederau Renkerstraße und Lendersdorf Krankenhaus entfällt.

Ersatzhaltestelle: May & Spieß in der Krauthausener Straße, in Lndersdorf.

23.10.2019 04:30 - 08.12.2019

Von Mittwoch, 23.10.2019, ab Betriebsbeginn bis ca. Ende Mai 2020 wird die Renkerstraße in Lendersdorf voll gesperrt.

Die Linie 222 kann im oben angegeben Zeitraum nicht über die Oberstraße, Nideggener Straße nach Lendersdorf fahren.

Die Fahrtroute wird über Aachener Straße, Monschauer Straße nach Lendersdorf durchgeführt.

In Gegenrichtung wird die umgekehrte Reihenfolge gefahren.

Alle Haltestellen auf der Oberstraße und Nideggener Straße entfallen!

Fahrgäste die nach Lendersdorf oder zum Kaiserplatz möchten, müssen mit der Linie 221 oder mit der Linie 211 zum Kaiserplatz fahren.
Eine Weiterfahrt nach Lendersdorf wird vom Kaiserplatz mit der Linie 202 oder mit der Linie 222 ermöglicht.

18.10.2019 - 20.10.2019

Schienenersatzverkehr Düren ? Annakirmesplatz
Aufgrund von Brückenarbeiten der Deutschen Bahn AG müssen im Zeitraum vom 18. Oktober 2019 Betriebsbeginn bis zum 20. Oktober Betriebsschluss alle Züge der Linie RB21 von Düren nach Heimbach und zurück zwischen Düren Bf und Düren Annakirmesplatz ausfallen.
Die Rurtalbahn GmbH richtet einen Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Düren Bahnhof/ZOB und Annakirmesplatz (Bushaltestelle Rurbrücke) ein, es kommt jedoch zu verlängerten Fahrzeiten.
Zwischen Annakirmesplatz und Heimbach sowie zwischen Düren und Linnich verkehren die Züge der Rurtalbahn nach dem gewohnten Fahrplan.
Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten.
Bitte beachten Sie, dass die Züge der Linien RE1, RE9 und RB20 aufgrund der Brückenarbeiten zwischen Düren und Aachen ebenfalls ausfallen und durch Schienenersatzverkehr ersetzt werden.

SEV-Plakat

weitere Meldungen
30.11.2007

Zehn neue Busse für die »rote Flotte« - Neuer Bordrechner bietet mehr Information

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Die ASEAG modernisiert wieder ihre Flotte: Zehn neue Citaro-Gelenkbusse ergänzen den Fuhrpark. Die neuen Fahrzeuge zeichnen sich vor allem durch beste Abgaswerte dank erstmals erfüllter Euro-5/EEV-Norm und durch ein neues Bord-Informationssystem aus - mit Effekt für den Fahrgast: So werden künftig unter anderem Haltestellen auch akustisch durchgesagt.

»Diese Busse sind für unser Unternehmen wirklich was Besonderes«, sagte ASEAG-Vorstand Hans-Peter Appel bei der Präsentation der neuen Busse im Beisein des Aachener Oberbürgermeisters Dr. Jürgen Linden, der zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der ASEAG ist. »Denn nach fast 20 Jahren führen wir mit ihnen ein neues Bordrechner- und Ticketverkaufsystem ein, das große Vorteile für unsere Logistik und für den Fahrgast bringt.« Die alte Bordrechner-Technik, mit der die ASEAG schon im Jahr 1990 zukunftsweisend war, sei den Anforderungen moderner Informationsverarbeitung nicht mehr gewachsen.

Das neue System mit dem Namen »i.box printer« vereint zahlreiche Funktionen, für die bisher mehrere Geräte nötig sind: Der Fahrer kann jetzt von der Kommunikation mit der Leitstelle bis zum Fahrkartenverkauf alles über ein Gerät abwickeln. Auch die Positionsbestimmung der im Einsatz befindlichen Linienbusse, bisher über Infrarotbaken nur an bestimmten Standorten möglich, wird mit GPS-Technik auf den neuesten Stand gebracht. Und der Fahrgast freut sich über einen Flachbildschirm, der ihm im Wageninnern der neuen Fahrzeuge immer aktuell die nächsten vier Haltestellen oder andere wichtige Informationen anzeigt. »Der neue Rechner ermöglicht auch die automatische Durchsage der nächsten Haltestelle«, erklärt Appel, »damit erfüllen wir eine der wichtigsten Zielvereinbarungen, die wir Anfang des Jahres mit den Behindertenverbänden der Region und Nordrhein-Westfalens getroffen haben.«

Auch fahrzeugtechnisch sind die zehn neuen Gelenkbusse ihrer Zeit voraus: Die Motoren erfüllen bereits die Euro-5- und die EEV-Norm (»Enhanced Environmentally Friendly Vehicle« - besonders umweltfreundliche Fahrzeuge), die der Gesetzgeber erst ab 2009 bei Neufahrzeugen verlangt; moderne Rußpartikelfilter sind selbstverständlich. »Die Abgaswerte der neuen Citaros liegen jetzt nur noch auf dem Niveau von Erdgasbussen«, sagt Appel, »damit tragen wir aktiv zum Klimaschutz und zur sauberen Luft in Aachen und der Region bei.«

Zurück