Start
Destination
Time
Accessible search Advanced search
Nur am Mittwoch, 27. September 2017, von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr wird die Neustraße aufgrund von Bauarbeiten gesperrt.

Anstelle der aufgehobenen Haltestelle Breinig Denkmal in der Neustraße wird die gleichnamige Haltestelle in der Wilhelm-Pitz-Straße angefahren.
Die Haltestelle Breinig Kirche muß ersatzlos aufgehoben werden.
Ab Montag, 25. September 2017, 8:00 Uhr werden die Haltestellen Ronheide aufgrund von Bauarbeiten verlegt:

In Fahrtrichtung Aachen auf den Brüsseler Ring gegenüber von Haus Nr. 5a und in Fahrtrichtung Preuswald vor Haus Nr. 5a.
Ab Montag, 25. September 2017, 8:00 Uhr wird die Haltestelle Parkstraße Fahrtrichtung Jülicher Straße aufgrund von Bauarbeiten um ca. 45 Meter vor die Häuser 175-181 verlegt.

weitere Meldungen
26.02.2015

Trend zur Schiene: Mehr Fahrgäste bei DB Regio in NRW

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Ein Triebwagen der S-Bahn im Bahnhof Düren
Auf den Linien S 11, S 12 und S 13 waren 2014 rund fünf Prozent mehr Fahrgäste unterwegs als im Vorjahr.

DB Regio NRW beförderte 2014 rund fünf Millionen Reisende mehr als im Vorjahr. S-Bahn Köln ist Spitzenreiter beim Fahrgastzuwachs.

In NRW sind die Fahrgastzahlen im Nahverkehr der Deutschen Bahn deutlich gestiegen. Im Jahr 2014 waren rund fünf Millionen mehr Reisende mit DB Regio NRW unterwegs als noch im Vorjahr. Insgesamt nutzten mehr als 331 Millionen Fahrgäste die roten Regionalzüge und S-Bahnen. „Der Fahrgastzuwachs zeigt, dass die Schiene eine immer größere Rolle im Bahn-Land Nummer Eins spielt“, so Heinrich Brüggemann, Vorsitzender der Geschäftsleitung von DB Regio NRW. Eine Herausforderung nicht nur für die Deutsche Bahn, meint Brüggemann: „Mit den anderen Playern der Branche arbeiten wir Hand in Hand, um die Zukunft des Nahverkehrs in Nordrhein-Westfalen gemeinsam zu gestalten.“

S-Bahn Köln Spitzenreiter beim Fahrgastzuwachs

Den größten Zuwachs verzeichnete die S-Bahn Köln. Auf den Linien S 11, S 12 und S 13 waren rund fünf Prozent mehr Fahrgäste unterwegs als im Vorjahr. Insgesamt nutzten mehr als 54 Millionen Menschen das S-Bahn-Angebot rund um die Millionenstadt am Rhein. „An einem so zentralen Verkehrsknoten wie Köln, ist es besonders wichtig, die Attraktivität des Nahverkehrs ständig weiter zu verbessern“, betont Dr. Wilhelm Schmidt-Freitag, Geschäftsführer der Nahverkehr Rheinland GmbH. „Zusammen mit DB Regio NRW und anderen Mobilitätsdienstleistern bieten wir hierzulande echte Alternativen zum Auto an. Um dem Zuwachs auch in der Zukunft gerecht zu werden, brauchen wir allerdings dringend den Ausbau des Kölner Eisenbahnknotens.“

2014 wurden zahlreiche Maßnahmen zur Steigerung der Attraktivität der S-Bahn Köln umgesetzt: Unter anderem wurde die gesamte Fahrzeugflotte mit Videoüberwachungsanlagen ausgestattet, um das Sicherheitsempfinden zu steigern, potenzielle Straftäter abzuschrecken und ermittelnde Behörden bei der Aufklärung von Delikten zu unterstützen. DB Regio NRW investierte insgesamt 2,3 Millionen Euro in diese zusätzliche Sicherheitsmaßnahme.

Für noch mehr Sicherheit wurde die Bestreifungsquote in den Abendstunden erhöht. Gemeinsam haben NVR und DB Regio NRW eine nahezu vollständige Begleitung aller S-Bahn-Fahrten ab 19.00 Uhr bis Betriebsschluss eingeführt.

Zurück