23.02.2019 - 24.02.2019

Linie RE 9:

Von Samstag, 23. Februar 2019 bis Sonntag, 24. Februar 2019 werden alle Züge der Linie RE 9 Fahrtrichtung von Siegen Hbf nach Aachen Hbf aufgrund von Bauarbeiten ab Porz über Ehrenfeld umgeleitet.

Die Halte in Köln Messe/Deutz und Köln Hbf entfallen. Als Ersatz halten die Züge zusätzlich in Köln Süd. Fahrgäste nach Köln Messe/Deutz und Köln Hbf werden gebeten, ab Porz die Züge der Linie RB 27 zu nutzen.
Der RE 10960 verkehrt am 23. Februar 2019 nur bis Düren. Ab Düren verkehren als Ersatz Busse.

Die Details entnehmen Sie bitte der PDF-Datei.

Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan
23.02.2019 - 24.02.2019

Linie RE 18:

Von Samstag, 23. Februar 2019 bis Sonntag, 24. Februar 2019 fallen die Züge der Linie RE 18 aufgrund von Bauarbeiten zwischen Heerlen und Aachen aus und werden durch Busse ersetzt.

Details finden Sie auf der hier verlinkten Internetseite von Arriva und im Baustellenfahrplan der Deutschen Bahn.

Quellen: Arriva und Deutsche Bahn


Baustellenfahrplan
Baustellenfahrplan
26.02.2019 - 05.03.2019

Linie RE 4:

Von Dienstag, 26. Februar 2019 bis Samstag, 2. März 2019 und von Montag, 4. März 2019 bis Dienstag, 5. März 2019 werden die Züge der Linie RE 4 nur in Fahrtrichtung von Düsseldorf nach Aachen zwischen Düsseldorf und Neuss aufgrund von Bauarbeiten über ein anderes Gleis umgeleitet und verkehren deshalb zu geänderten Zeiten.
Die Züge der Gegenrichtung sind nicht betroffen.
Alle Details finden Sie in der PDF-Datei.


Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan

weitere Meldungen
10.06.2015

Samstag, 13. Juni: Bürgerwerkstatt zur Verkehrsentwicklungsplanung

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Das Foto zeigt von l. nach r.: Dr. Armin Langweg, Koordinator Verkehrsentwicklungsplanung Aachen, Christiane Melcher, Leiterin des Fachbereichs Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen der Stadt Aachen, und Uwe Müller, Leiter der Abteilung Verkehrsmanageme
Dr. Armin Langweg, Christiane Melcher sowie Uwe Müller von der Stadt Aachen hoffen auf eine rege Beteiligung.

Wie organisieren wir die Mobilität der Zukunft? Wie könnte ein sinnvolles Miteinander von Auto, Fahrrad, ÖPNV und Zufußgehen in Aachen funktionieren? Mit diesem Thema beschäftigt sich in Aachen eine Bürgerwerkstatt.

Die Bürgerwerkstatt zur Verkehrsentwicklungsplanung in Aachen findet am Samstag, 13. Juni, von 11 bis 16 Uhr am Elisenbrunnen statt. Anschließend haben interessierte Bürger die Möglichkeit, in einer Online-Befragung bis 9. Juli (www.aachen.de/vep ) ebenfalls an der Bürgerwerkstatt teilzunehmen. „Ähnlich wie bei der ersten Werkstatt zur Verkehrsentwicklungsplanung im Jahr 2013 präsentieren wir den Bürgerinnen und Bürgern wieder eine große Vielfalt  von Informationen in elf Themengebieten“, erläutert Christiane Melcher, Leiterin des Fachbereichs Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen. „Wir erreichen bei dieser Veranstaltung Menschen, die wir aus den üblichen Bürgerinformationen nicht kennen“, so Melcher weiter. Der Veranstaltungsort – der Elisenbrunnen an einem Samstagmittag - sei bewusst gewählt worden, um ein breites Spektrum an Meinungen zu erhalten.

Die Verwaltung der Stadt Aachen erhofft sich durch die Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger Hinweise darauf zu erhalten, welche der in zahlreichen Fachkommissionen  vorher ausgearbeiteten Ziele - fünf pro Themengebiet, also insgesamt 55 - mit größerer oder geringerer Priorität im Zeithorizont bis 2030 verfolgt werden sollen, erläuterte Uwe Müller, Leiter der Abteilung Verkehrsmanagement. „139 Personen waren insgesamt an den Vorarbeiten beteiligt“, so Müller. „Die Fragen ‚Wo stehen wir heute, wo gibt es Handlungsbedarf? Wo drückt am meisten  der Schuh? Mit welchen Mitteln wollen wir die Ziele erreichen?’ interessieren uns dabei am meisten“, sagte Dr. Armin Langweg, Projektkoordinator der Verkehrsentwicklungsplanung.

Bei der ersten Bürgerwerkstatt zu den „Visionen 2050“ im Jahr 2013 nahmen rund 500 Menschen an der Veranstaltung und 250 im Anschluss an der Online-Befragung teil. Auch in diesem Jahr erhoffen sich die Stadt Aachen und ihre  Mitwirkenden ein ähnlich großes Interesse. Bis 9. Juli steht die Umfrage unter www.aachen.de/vep allen Interessierten offen.

Die Veranstaltung wird unterstützt durch das EU-Programm „CIVITAS DYN@MO“, in dem die Stadt Aachen mit weiteren Partnern (u. a. auch der Aachener Verkehrsverbund) sowie gemeinsam mit den Städten Palma de Mallorca (Spanien), Koprivnica (Kroatien) und Gdynia (Polen) mit dem Ziel einer nachhaltigen Mobilitätsentwicklung zusammen arbeitet. Mehr Informationen dazu unter www.aachen.de/civitas.

Zurück