23.10.2019 04:30 - 07.12.2019

Von Mittwoch, 23.10.2019, ab Betriebsbeginn bis ca. Ende Mai 2020 wird die Renkerstraße in Lendersdorf voll gesperrt.

Niederau wird im angegebenen Zeitraum nicht von der Linie 202 angefahren.


Haltestelle Niederau Tuchmühle, Niederau Kirche, Niederau Renkerstraße und Lendersdorf Krankenhaus entfällt.

Ersatzhaltestelle: May & Spieß in der Krauthausener Straße, in Lndersdorf.

23.10.2019 04:30 - 08.12.2019

Von Mittwoch, 23.10.2019, ab Betriebsbeginn bis ca. Ende Mai 2020 wird die Renkerstraße in Lendersdorf voll gesperrt.

Die Linie 222 kann im oben angegeben Zeitraum nicht über die Oberstraße, Nideggener Straße nach Lendersdorf fahren.

Die Fahrtroute wird über Aachener Straße, Monschauer Straße nach Lendersdorf durchgeführt.

In Gegenrichtung wird die umgekehrte Reihenfolge gefahren.

Alle Haltestellen auf der Oberstraße und Nideggener Straße entfallen!

Fahrgäste die nach Lendersdorf oder zum Kaiserplatz möchten, müssen mit der Linie 221 oder mit der Linie 211 zum Kaiserplatz fahren.
Eine Weiterfahrt nach Lendersdorf wird vom Kaiserplatz mit der Linie 202 oder mit der Linie 222 ermöglicht.

18.10.2019 - 20.10.2019

Schienenersatzverkehr Düren ? Annakirmesplatz
Aufgrund von Brückenarbeiten der Deutschen Bahn AG müssen im Zeitraum vom 18. Oktober 2019 Betriebsbeginn bis zum 20. Oktober Betriebsschluss alle Züge der Linie RB21 von Düren nach Heimbach und zurück zwischen Düren Bf und Düren Annakirmesplatz ausfallen.
Die Rurtalbahn GmbH richtet einen Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Düren Bahnhof/ZOB und Annakirmesplatz (Bushaltestelle Rurbrücke) ein, es kommt jedoch zu verlängerten Fahrzeiten.
Zwischen Annakirmesplatz und Heimbach sowie zwischen Düren und Linnich verkehren die Züge der Rurtalbahn nach dem gewohnten Fahrplan.
Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten.
Bitte beachten Sie, dass die Züge der Linien RE1, RE9 und RB20 aufgrund der Brückenarbeiten zwischen Düren und Aachen ebenfalls ausfallen und durch Schienenersatzverkehr ersetzt werden.

SEV-Plakat

weitere Meldungen
15.03.2007

RVE befragte Kunden - Fahrgäste zufrieden

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Die von der Regionalverkehr Euregio Maas-Rhein GmbH (RVE) gegen Ende des letzten Jahres durchgeführte Fahrgastbefragung erbrachte nicht nur interessante, sondern für das Unternehmen auch erfreuliche Ergebnisse. Die nunmehr vorliegende Auswertung zeigt für viele der abgefragten Kriterien eine zwei vor dem Komma und verdeutlicht somit, dass die Fahrgäste mit der Leistung des Unternehmens zufrieden sind.

»Wir führen im Rahmen des Qualitäts- und Service-Managements nicht nur bei der RVE, sondern bei allen DB Stadtverkehrsunternehmen in NRW jährlich eine Kundenbefragung durch. Somit haben wir unser Ohr nah am Kunden und wissen, wie unser Angebot und unsere Leistungen beim Kunden wahrgenommen werden«, erläutert Henry Rohde, Regio-Center Leiter der RVE.

Die erfassten Meinungen der Fahrgäste zum Service der RVE betreffen vor allem die Busfahrer, aber auch die Pünktlichkeit der Busse, die Sauberkeit im Bus, die Wahrnehmung der Information sowie die Gesamtzufriedenheit. Dass es bei der RVE rund läuft, zeigen nicht nur die Schulnoten, die von den Fahrgästen vergeben wurden.

Für die abgefragten Kriterien Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und das Erscheinungsbild der knapp 80 Fahrer vergaben die Befragten eine wackelige zwei (2,7). Darüber hinaus zeigten sich die Interviewten mit der Information an den Haltestellen durchaus zufrieden (2,5).

Die Zentrale der DB Stadtverkehr in Frankfurt hat zu Beginn des Jahres 2007 ebenfalls Fahrgäste in ganz NRW befragt. In der Befragung schnitt die BVR-Gruppe, zu der auch die RVE gehört, in vielen Punkten sogar mit einem sehr gut ab. So zeigten sich die Befragten insbesondere mit der Busfahrt selbst überaus zufrieden. Vor allem das sanfte Anfahren aus den Haltestellenbereichen wurde positiv hervorgehoben.

Auch in der eigenen Befragung waren die Kunden mit der Fahrweise der Busfahrer zufrieden und vergaben die Note 2,7. »Hierüber können wir uns nicht so sehr freuen. Unsere Kunden sollen sich sicher und gut aufgehoben fühlen. Dazu gehört, dass die Fahrweise kein Anlass zum ärgern bietet« betont Dr. Sigrun Richter, Pressereferentin der RVE. »Wir führen seit dem letzten Jahr ein spezielles Fahrsicherheitstraining auf dem ADAC-Gelände in Grevenbroich durch. Damit investieren wir weiter in die Zukunft und vor allem in die Sicherheit unserer Kunden und hoffen, dass auch die Fahrweise unserer Busfahrer noch sanfter wird«, so Richter.

In Noten ausgedrückt liegt die durchschnittliche Gesamtzufriedenheit der RVE-Kunden bei 2,83. Mit dem Ergebnis ist das Unternehmen zwar zufrieden, will sich aber nicht ausruhen. Zunächst wurden im letzten Jahr die internen Prozesse und Abläufe optimiert: »Wir sind stolz darauf, dass die RVE zu einem der ersten Regionalbusgesellschaften in Deutschland gehört, die nach den europäischen DIN- und ISO-Vorschriften zu Beginn diesen Jahres zertifiziert worden ist«, so Rohde. Jetzt soll noch besser und intensiver an der Zufriedenheit der Kunden gearbeitet werden.

Zurück