09.12.2018 - 23.12.2018 23:56

Ab Sonntag, 9. Dezember 2018, fallen die Züge der Linie RE 18 bis auf weiteres aus und werden durch Busse ersetzt.

Den Baustellenfahrplan finden Sie in der PDF-Datei.

Baustellenfahrplan
10.11.2018 - 31.12.2018 23:56

Linien RE 4 und RB 33:

Ab Samstag, 10. November 2018 können die Züge der Linien RE 4 und RB 33 Fahrtrichtung Mönchengladbach nicht in Hückelhoven Baal Bf halten.

Detaillierte Informationen finden Sie in der PDF-Datei.

Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan
17.12.2018 23:15 - 18.12.2018 00:45

Linien: RE 1 und RE 6

In der Nacht vom 17. auf den 18. Dezember 2018 kommt es aufgrund von Bauarbeiten zu späteren Fahrzeiten bei drei Zügen.

Details finden Sie im Baustellenfahrplan.

Quelle: Deutsche Bahn


Baustellenfahrplan

weitere Meldungen

Rurtalbahn GmbH erhält Zuschlag für RB 21

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Der Haltepunkt in Linnich.
Bis 2020 rollen bis Linnich die Züge der Rurtalbahn GmbH.

Die Rurtalbahn GmbH hat vom Nahverkehr Rheinland (NVR) den Zuschlag für den Betrieb des Nordastes der RB 21 erhalten. Die Rurtalbahn wird den Personenverkehr auf der Strecke zwischen Düren und Linnich über 2016 hinaus vier weitere Jahre lang betreiben. 

Dies hat der Vergabeausschuss des Nahverkehrs Rheinland entschieden. Vorgesehen ist eine Vertragslaufzeit von vier Jahren, also von Dezember 2016 bis Dezember 2020 unter Berücksichtigung einer einjährigen Verlängerungs- bzw. Abbestelloption. Das ausgeschriebene Leistungsvolumen liegt bei rund 0,43 Millionen Zugkilometer pro Jahr.

Ab dem Jahr 2017 werden auf dem Nordast auch zwei neue Fahrzeuge des Typs „Lint 54“ eingesetzt. Sie bieten den Komfort, den die „Regio Shuttles“ seit 2011 auf dem Südast zwischen Düren und Heimbach bieten. Die leistungsstarken Diesel-Triebfahrzeuge des Herstellers Alstom entsprechen modernen Qualitätsstandards und sind komfortabler ausgestattet als die aktuell verkehrenden Fahrzeuge. So sind die Fahrzeuge mit Klimaanlage und Toilette ausgestattet. Zudem sind die neuen Fahrzeuge geräumiger und tragen somit der gestiegenen Zahl an Fahrgästen Rechnung.

Zurück