18.10.2019 - 20.10.2019

Schienenersatzverkehr Düren ? Annakirmesplatz
Aufgrund von Brückenarbeiten der Deutschen Bahn AG müssen im Zeitraum vom 18. Oktober 2019 Betriebsbeginn bis zum 20. Oktober Betriebsschluss alle Züge der Linie RB21 von Düren nach Heimbach und zurück zwischen Düren Bf und Düren Annakirmesplatz ausfallen.
Die Rurtalbahn GmbH richtet einen Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Düren Bahnhof/ZOB und Annakirmesplatz (Bushaltestelle Rurbrücke) ein, es kommt jedoch zu verlängerten Fahrzeiten.
Zwischen Annakirmesplatz und Heimbach sowie zwischen Düren und Linnich verkehren die Züge der Rurtalbahn nach dem gewohnten Fahrplan.
Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten.
Bitte beachten Sie, dass die Züge der Linien RE1, RE9 und RB20 aufgrund der Brückenarbeiten zwischen Düren und Aachen ebenfalls ausfallen und durch Schienenersatzverkehr ersetzt werden.

SEV-Plakat
14.10.2019 04:30 - 26.10.2019

Von Montag, 14.10.2019, ab Betriebsbeginn bis einschließlich Samstag, 26.10.2019 bis Betriebsende wird der Kaiserplatz sowie der Stadtkern von Düren auf Grund einer Baumaßnahme im Kreuzungsbereich Kaiserplatz / Wilhelmstraße voll gesperrt.
Alle Linien fahren im oben genannten Zeitraum von den Ersatzhaltestellen in der Schenkelstraße ab!

Die Oberstraße ab Kreuzungsbereich Stützstraße / Bonner Straße wird zum gleichen Zeitpunkt für den ÖPNV gesperrt.
Eine Ersatzhaltestelle für Oberstraße befindet sich in der Stützstraße in Höhe Haus Nr. 16.



12.10.2019 - 21.10.2019 02:00

Linie RE 18:

Von Samstag, 12. Oktober 2019 bis Montag, 21. Oktober 2019, 2:00 Uhr fallen aufgrund von Bauarbeiten alle Züge der Linie RE 18 zwischen Heerlen (NL) und Maastricht (NL) aus. Als Ersatz verkehren Busse.

Alle Details können Sie den Baustellenfahrplänen entnehmen.

Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan: Pendelbus
Baustellenfahrplan: Schnellbus
Baustellenfahrplan: "Stopbus"

weitere Meldungen
04.03.2016

Rund 1 Milliarde Euro fließt 2016 in die bestehende Infrastruktur in NRW

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Schnellumbauzug im Einsatz
Bis 2019 fließen fast drei Milliarden Euro in das bestehende Schienennetz in Nordrhein-Westfalen. © Deutsche Bahn AG

In sechs Baukorridoren wird 2016 schwerpunktmäßig auf Hauptstrecken und in großen Bahnknoten gearbeitet. Bis 2019 fließen fast fast drei Milliarden Euro in das bestehende Schienennetz in NRW.

Rund 1 Milliarde Euro fließen bei der Deutschen Bahn in diesem Jahr wieder in die Sanierung, Modernisierung und Ausbau von Strecken in Nordrhein-Westfalen. Allein in NRW gehen - neben den Investitionen der DB Netz in die Schieneninfrastruktur in Höhe von 600 Millionen Euro - über 130 Millionen Euro in den Erhalt und die Modernisierung der Bahnhöfe. 11,8 Millionen Euro investiert die DB Energie. Hinzu kommen Instandhaltungsaktivitäten in der Schieneninfrastruktur im Wert von über 250 Millionen Euro, bei der DB Station&Service AG rund 23 Millionen Euro und bei der DB Energie nochmals 2,5 Millionen Euro.

In diesem Jahr bündelt die DB Netz ihre großen Baumaßnahmen in die Schieneninfrastruktur zwischen Rhein und Ruhr in sechs Korridore mit 37 großen Einzelmaßnahmen mit teilweise überregionalen Auswirkungen. Dabei werden etwa 570 Weichen, über 400 Kilometer Schienen und 16 Brücken erneuert. 232.000 Schwellen und über 480.000 Tonnen Schotter werden ausgetauscht. Insgesamt gibt es über 1.000 größere und 7.995 kleinere Baustellen.

Konkrete Maßnahmen im laufenden Jahr sind beispielsweise die Erneuerung von 72 Weichen und 6.900 Meter Gleisen im Großraum Düsseldorf. Allein diese Baumaßnahmen haben Investitionskosten von über 13 Millionen Euro. Für die S-Bahn Köln werden 11.750 Meter Gleise, 18.800 Tonnen Schotter und knapp 9.000 Schwellen erneuert. Weiterhin werden 20 neue Weichen die Infrastruktur der S-Bahn Köln qualitativ steigern. Die Kosten für die im Frühjahr startenden Arbeiten betragen über sieben Millionen Euro. Zahlreiche Baumaßnahmen werden zudem gezielt während der Schulferien geplant, da in diesem Zeitraum weniger Berufspendler unterwegs sind.

Bauarbeiten im AVV

Auch im AVV wird in die Infrastruktur investiert. So finden seit Jahresanfang Oberleitungsarbeiten in den Bahnhöfen Aachen West und Herzogenrath statt. Insgesamt werden 83 neue Strommaste gesetzt. 57 Maste und 21 Quertragfelder werden zurückgebaut. Bis Juli werden rund 9.000 Meter Fahrdraht gewechselt. Die Gesamtmaßnahme kostet rund 4 Millionen Euro. Das Ende dieser Anlagentrennung ist für Mitte Juli 2016 vorgesehen.

Im ehemaligen Betriebsbahnhof Aachen West sind die Gleisumbauten für die Neugestaltung des Campus West der RWTH Aachen im letzten Jahr abgeschlossen worden. Derzeit werden Arbeiten zur Anpassung der Oberleitung durchgeführt. Und in Herzogenrath werden im Zusammenhang mit dem Ringschluss der euregiobahn im Juni im Hinblick auf eine optimierte Instandhaltung und Betriebsführung die Anlagenteile der DB Netz AG von den Anlagenteilen der EVS technisch getrennt. Im Laufe des Jahres sollen auch die Bauarbeiten zur Modernisierung des Mittelbahnsteigs im Stolberger Hauptbahnhof starten.

2017 soll dann die Elektrifizierung der Strecke von Herzogenrath nach Landgraaf (NL) erfolgen. Um die verschiedenen Stromsysteme der Länder zu verarbeiten, müssen die Züge mehrsystemfähig sein. Die Umschaltung der verschiedenen Systeme wird in einer Spannungsschleuse während der Fahrt voraussichtlich in Haanrade (NL) durchgeführt. Hierzu laufen zur Zeit die Planungen und Abstimmungen.

Informationen zu Baustellen

Die Deutsche Bahn wird rechtzeitig vor Beginn der jeweiligen Baumaßnahmen Einzelheiten und Aktualisierungen der Fahrpläne regional kommunizieren. Bahnkunden erhalten bei den DB-Verkaufsstellen, am kostenlosen BahnBau-Telefon unter 0800 599 66 55, im Internet und an den Fahrkartenautomaten der DB Auskünfte über den aktuellen Fahrplan auch für den Zeitraum der Bauarbeiten. Ebenso informiert „Max Maulwurf“, der Baustellenbotschafter der DB. Mit Plakaten, Broschüren, Anzeigen und Aushängen sind die aktuellen Informationen in den Bahnhöfen, im Zug und in den Tagesmedien präsent. Aktuelle Baustelleninfos gibt es auch im Internet unter

Zurück