23.02.2019 - 24.02.2019

Linie RE 18:

Von Samstag, 23. Februar 2019 bis Sonntag, 24. Februar 2019 können die Züge der Linie RE 18 aufgrund von Bauarbeiten nicht Heerlen halten. Ersatzweise werden Busse zwischen Heerlen und Aachen eingesetzt.

Details finden Sie auf der hier verlinkten Internetseite von Arriva.

Quellen: Arriva und Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan
26.02.2019 - 05.03.2019

Linie RE 4:

Von Dienstag, 26. Februar 2019 bis Samstag, 2. März 2019 und von Montag, 4. März 2019 bis Dienstag, 5. März 2019 werden die Züge der Linie RE 4 nur in Fahrtrichtung von Düsseldorf nach Aachen zwischen Düsseldorf und Neuss aufgrund von Bauarbeiten über ein anderes Gleis umgeleitet und verkehren deshalb zu geänderten Zeiten.
Die Züge der Gegenrichtung sind nicht betroffen.
Alle Details finden Sie in der PDF-Datei.


Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan
23.02.2019 - 24.02.2019

Linie RE 9:

Von Samstag, 23. Februar 2019 bis Sonntag, 24. Februar 2019 werden alle Züge der Linie RE 9 Fahrtrichtung von Siegen Hbf nach Aachen Hbf aufgrund von Bauarbeiten ab Porz über Ehrenfeld umgeleitet.

Die Halte in Köln Messe/Deutz und Köln Hbf entfallen. Als Ersatz halten die Züge zusätzlich in Köln Süd. Fahrgäste nach Köln Messe/Deutz und Köln Hbf werden gebeten, ab Porz die Züge der Linie RB 27 zu nutzen.
Der RE 10960 verkehrt am 23. Februar 2019 nur bis Düren. Ab Düren verkehren als Ersatz Busse.

Die Details entnehmen Sie bitte der PDF-Datei.

Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan

weitere Meldungen
15.04.2013

Rhein-Sieg-Express bietet Fahrgästen mehr Kapazitäten

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Ein erweitertes Verkehrskonzept sorgt ab sofort für Entlastung auf der Regional-Express-Linie 9 (RE 9). Damit stellen der Nahverkehr Rheinland (NVR) als Besteller und DB Regio NRW als Betreiber des Rhein-Sieg-Express (RSX) gemeinsam dauerhaft mehr Kapazitäten auf der nachfragestarken Verbindung zwischen Aachen, Köln und Siegen zur Verfügung.

So ist ein bislang nach Bedarf eingesetzter zusätzlicher Doppelstockzug künftig fester Bestandteil der Flotte des Rhein-Sieg-Express. Der Zug besteht aus fünf Wagen und fährt jetzt regelmäßig werktags viermal zwischen Aachen und Siegen. Zudem wird ein mit Wagen älterer Bauart (einstöckige Wagen) bestückter Verstärkerzug, der vorübergehend je einmal morgens und abends im Berufsverkehr zum Einsatz kam, planmäßig durch moderne Fahrzeuge vom Typ »Talent 2« (ET 442) ersetzt.

Als weitere Maßnahme zur Kapazitätssteigerung wird der Einsatz der insgesamt 15 Talent 2-Fahrzeuge des RSX weiter optimiert. Dadurch fahren mehr Züge mit zwei aneinander gekoppelten Triebwagen (Doppeltraktion) als bisher. Weiteres Ziel ist es, die längeren Zugvarianten nach Möglichkeit deutlich öfter einzusetzen und den Einsatz der »kleineren« ET 442-Fahrzeuge zurück zu fahren. Durch die Maßnahmen erhöht sich das Sitzplatzangebot auf der RE 9 wochentags um jeweils mehr als 2.600 Sitzplätze. Dies entspricht über 600.000 zusätzlichen Sitzplätzen pro Jahr.

»Mit diesen Maßnahmen kommen wir dem steigenden Mobilitätsbedürfnis in der Region nach und steigern die Attraktivität des RSX spürbar«, betont Peter Alsbach, Leiter und Sprecher des Verkehrsbetriebs Rheinland von DB Regio NRW: »Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit dem Besteller der Verkehrsleistungen nun eine praktikable Lösung für das Problem zeitweiser Engpässe umsetzen können.«

Heiko Sedlaczek, Geschäftsführer des Nahverkehr Rheinland, ergänzt: »Durch die Umlaufoptimierung und dem nun fest im Fahrplan verankerten zweiten Doppelstockpark wird es zu einer spürbaren Kapazitätsausweitung kommen. Trotzdem kann es bei solch einer hochfrequentierten Linie wie der RE 9 in der Hauptverkehrszeit temporär zu Engpässen bei den Sitzplätzen kommen. Dies wird sich wegen der hohen Streckenbelastung des Kölner Eisenbahnknotens und des hohen Mobilitätsbedürfnis der Region nicht gänzlich vermeiden lassen.«

Für mehr Beinfreiheit im Talent 2 sorgt zudem eine Komfortmaßnahme, mit der DB Regio NRW auf die Kritik von Fahrgästen des RSX reagiert: Fast 300 Abfallbehälter der ET 442-Flotte sind umgebaut und mit neuen Halterungen versehen worden. Diese ragen nun nicht mehr so weit in den Sitzbereich hinein wie bisher und ermöglichen daher eine bequemere Sitzposition.

Zurück