23.10.2019 04:30 - 07.12.2019

Von Mittwoch, 23.10.2019, ab Betriebsbeginn bis ca. Ende Mai 2020 wird die Renkerstraße in Lendersdorf voll gesperrt.

Niederau wird im angegebenen Zeitraum nicht von der Linie 202 angefahren.


Haltestelle Niederau Tuchmühle, Niederau Kirche, Niederau Renkerstraße und Lendersdorf Krankenhaus entfällt.

Ersatzhaltestelle: May & Spieß in der Krauthausener Straße, in Lndersdorf.

23.10.2019 04:30 - 08.12.2019

Von Mittwoch, 23.10.2019, ab Betriebsbeginn bis ca. Ende Mai 2020 wird die Renkerstraße in Lendersdorf voll gesperrt.

Die Linie 222 kann im oben angegeben Zeitraum nicht über die Oberstraße, Nideggener Straße nach Lendersdorf fahren.

Die Fahrtroute wird über Aachener Straße, Monschauer Straße nach Lendersdorf durchgeführt.

In Gegenrichtung wird die umgekehrte Reihenfolge gefahren.

Alle Haltestellen auf der Oberstraße und Nideggener Straße entfallen!

Fahrgäste die nach Lendersdorf oder zum Kaiserplatz möchten, müssen mit der Linie 221 oder mit der Linie 211 zum Kaiserplatz fahren.
Eine Weiterfahrt nach Lendersdorf wird vom Kaiserplatz mit der Linie 202 oder mit der Linie 222 ermöglicht.

18.10.2019 - 20.10.2019

Schienenersatzverkehr Düren ? Annakirmesplatz
Aufgrund von Brückenarbeiten der Deutschen Bahn AG müssen im Zeitraum vom 18. Oktober 2019 Betriebsbeginn bis zum 20. Oktober Betriebsschluss alle Züge der Linie RB21 von Düren nach Heimbach und zurück zwischen Düren Bf und Düren Annakirmesplatz ausfallen.
Die Rurtalbahn GmbH richtet einen Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Düren Bahnhof/ZOB und Annakirmesplatz (Bushaltestelle Rurbrücke) ein, es kommt jedoch zu verlängerten Fahrzeiten.
Zwischen Annakirmesplatz und Heimbach sowie zwischen Düren und Linnich verkehren die Züge der Rurtalbahn nach dem gewohnten Fahrplan.
Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten.
Bitte beachten Sie, dass die Züge der Linien RE1, RE9 und RB20 aufgrund der Brückenarbeiten zwischen Düren und Aachen ebenfalls ausfallen und durch Schienenersatzverkehr ersetzt werden.

SEV-Plakat

weitere Meldungen
04.03.2013
· AVV

Ratsbürgerentscheid zur Campusbahn

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Am Sonntag, 10. März, gibt es einen Ratsbürgerentscheid zur Campusbahn. Das bedeutet: Alle Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt ab 16 Jahre sind aufgefordert, über die Frage abzustimmen: Sind Sie für den Bau der Campusbahn?

Die Campusbahn elektrisiert Aachen

Für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und für wirtschaftliches Wachstum ist Mobilität unverzichtbar. Ein gut ausgebautes Verkehrssystem verbessert die Lebensqualität in einer Stadt und ist ein wichtiger Standortfaktor.

Eine zentrale Rolle spielt dabei der Öffentliche Personennahverkehr. Nur ein leistungsfähiger ÖPNV kann die wachsenden Mobilitätsanforderungen in einer Großstadt wie Aachen befriedigen, nur ein attraktiver ÖPNV kann als Alternative zum Individualverkehr den verkehrsbedingten Ressourcenverbrauch und seine Auswirkungen auf Klima und Gesundheit reduzieren.

Das Bussystem in Aachen stößt allerdings schon heute oft an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit. Um den ÖPNV weiter zu verbessern, ist es notwendig, dieses System zu ergänzen und zu erweitern.

Campusbahn – eine Chance für die ganze Stadt

Ein leistungsfähiges, modernes Verkehrssystem – das war auch eine der Forderungen an die Erschließung des neuen Hochschulerweiterungsgebietes Campus Melaten. Bei der Planung zeigte sich, dass eine moderne Stadtbahn, die Campusbahn, die beste Lösung ist, um das erwartete Verkehrsaufkommen zwischen dem Campus und der Aachener Innenstadt zu bewältigen.

Dabei wurde auch klar, dass die Campusbahn mit ihren vielen Vorteilen – Leistungsfähigkeit, Schnelligkeit, Komfort, Sicherheit und hohe Akzeptanz – auch die Chance bietet, das gesamte Verkehrssystem der Stadt zu stärken. Die ursprünglich angedachte Trasse der Campusbahn zwischen Hochschulerweiterungsgebiet und Innenstadt wurde deshalb im Einstiegskonzept bis in den Stadtteil Brand verlängert.

Campusbahn – Motor für Innovation und Vernetzung

Der Bau der Campusbahn bietet die Chance, einen durchgängigen Verkehrsverbund der Verkehrsmittel Campusbahn, Bus und Regionalbahn zu schaffen, der durch Angebote wie elektromobile Leihwagen und Leihfahrräder ergänzt wird.

Geeignete Haltestellen werden zu Schnittstellen, an denen der Nutzer des ÖPNV mit seinem Ticket nahtlos weitere individuelle Mobilitätsangebote nutzen kann: zum Beispiel ausleihbare Pedelecs oder Carsharing-Stationen mit Elektroautos.

So wird die Campusbahn zum Rückgrat eines durchgängig vernetzten, umweltfreundlichen Verkehrssystems auf der Basis von Elektromobilität, das nahezu alle Verkehrsbedürfnisse komfortabel erfüllt.

Der Ratsbürgerentscheid

Am Sonntag, 10. März, findet ein Ratsbürgerentscheid zur Campusbahn statt. Alle Bürgerinnen und Bürger ab 16 Jahre (Deutsche und EU-Bürger) mit Erstwohnsitz in Aachen sind aufgerufen, darüber abzustimmen, ob in Aachen die Planungen zur Einführung einer modernen Stadtbahn fortgesetzt werden sollen. Auf einer ersten Trasse soll die Campusbahn vom Universitätsklinikum über die Hochschulerweiterungsgebiete RWTH Campus, den Bahnhof Aachen-West und die Innenstadt bis nach Brand fahren.

Weitere Informationen

www.aachen.de/ratsbuergerentscheid

Zurück