23.02.2019 - 24.02.2019

Linie RE 9:

Von Samstag, 23. Februar 2019 bis Sonntag, 24. Februar 2019 werden alle Züge der Linie RE 9 Fahrtrichtung von Siegen Hbf nach Aachen Hbf aufgrund von Bauarbeiten ab Porz über Ehrenfeld umgeleitet.

Die Halte in Köln Messe/Deutz und Köln Hbf entfallen. Als Ersatz halten die Züge zusätzlich in Köln Süd. Fahrgäste nach Köln Messe/Deutz und Köln Hbf werden gebeten, ab Porz die Züge der Linie RB 27 zu nutzen.
Der RE 10960 verkehrt am 23. Februar 2019 nur bis Düren. Ab Düren verkehren als Ersatz Busse.

Die Details entnehmen Sie bitte der PDF-Datei.

Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan
23.02.2019 - 24.02.2019

Linie RE 18:

Von Samstag, 23. Februar 2019 bis Sonntag, 24. Februar 2019 fallen die Züge der Linie RE 18 aufgrund von Bauarbeiten zwischen Heerlen und Aachen aus und werden durch Busse ersetzt.

Details finden Sie auf der hier verlinkten Internetseite von Arriva und im Baustellenfahrplan der Deutschen Bahn.

Quellen: Arriva und Deutsche Bahn


Baustellenfahrplan
Baustellenfahrplan
26.02.2019 - 05.03.2019

Linie RE 4:

Von Dienstag, 26. Februar 2019 bis Samstag, 2. März 2019 und von Montag, 4. März 2019 bis Dienstag, 5. März 2019 werden die Züge der Linie RE 4 nur in Fahrtrichtung von Düsseldorf nach Aachen zwischen Düsseldorf und Neuss aufgrund von Bauarbeiten über ein anderes Gleis umgeleitet und verkehren deshalb zu geänderten Zeiten.
Die Züge der Gegenrichtung sind nicht betroffen.
Alle Details finden Sie in der PDF-Datei.


Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan

weitere Meldungen

Neuer Rurtalbahn-Haltepunkt „An den Aspen“

Der neue Haltepunkt an den Aspen
Jetzt in Betrieb: Der neue Haltepunkt An den Aspen im Jülicher Norden.

Endlich ist es so weit: der vieldiskutierte Rurtalbahn-Haltepunkt im Jülicher Norden geht am Sonntag, den 9.12.2018, zum Fahrplanwechsel in Betrieb. Alle Züge zwischen Jülich und Linnich halten dann planmäßig „An den Aspen“.

Zuvor war der Bau des Haltepunktes aufgrund ungelöster Fragen aus Bahnbetrieb und Finanzierung immer wieder verschoben worden. Dass es nun geklappt hat, ist der konstruktiven Zusammenarbeit zwischen dem Nahverkehr Rheinland, der Stadt Jülich und der Rurtalbahn zu verdanken – und nicht zuletzt der Baufirma, die den Haltepunkt in Rekordzeit errichtet hat.

Der neue Bahnsteig setzt darüber hinaus den Standard für zukünftige Bahnsteige der Rurtalbahn: mit 85 m Nutzlänge (Ausbaureserve auf 140 m) und 55 cm Höhe, barrierefreiem Zugang, moderner LED-Beleuchtung und Bike-and-Ride-Plätzen wird der zukünftig erwarteten Verkehrsentwicklung und den aktuellen und kommenden Fahrzeuggenerationen Rechnung getragen.

Auch wenn noch nicht alles fertig, jedes Wartehäuschen an seinem Platz und jeder Abfalleimer montiert ist – die beteiligten Akteure freuen sich über den Zuwachs und begrüßen jeden neu gewonnenen Fahrgast herzlich! Die offizielle feierliche Eröffnung des Haltepunktes wird „nachgeholt“ sobald wirklich alles fertig ist.

Zurück