23.02.2019 - 24.02.2019

Linie RE 9:

Von Samstag, 23. Februar 2019 bis Sonntag, 24. Februar 2019 werden alle Züge der Linie RE 9 Fahrtrichtung von Siegen Hbf nach Aachen Hbf aufgrund von Bauarbeiten ab Porz über Ehrenfeld umgeleitet.

Die Halte in Köln Messe/Deutz und Köln Hbf entfallen. Als Ersatz halten die Züge zusätzlich in Köln Süd. Fahrgäste nach Köln Messe/Deutz und Köln Hbf werden gebeten, ab Porz die Züge der Linie RB 27 zu nutzen.
Der RE 10960 verkehrt am 23. Februar 2019 nur bis Düren. Ab Düren verkehren als Ersatz Busse.

Die Details entnehmen Sie bitte der PDF-Datei.

Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan
23.02.2019 - 24.02.2019

Linie RE 18:

Von Samstag, 23. Februar 2019 bis Sonntag, 24. Februar 2019 fallen die Züge der Linie RE 18 aufgrund von Bauarbeiten zwischen Heerlen und Aachen aus und werden durch Busse ersetzt.

Details finden Sie auf der hier verlinkten Internetseite von Arriva und im Baustellenfahrplan der Deutschen Bahn.

Quellen: Arriva und Deutsche Bahn


Baustellenfahrplan
Baustellenfahrplan
26.02.2019 - 05.03.2019

Linie RE 4:

Von Dienstag, 26. Februar 2019 bis Samstag, 2. März 2019 und von Montag, 4. März 2019 bis Dienstag, 5. März 2019 werden die Züge der Linie RE 4 nur in Fahrtrichtung von Düsseldorf nach Aachen zwischen Düsseldorf und Neuss aufgrund von Bauarbeiten über ein anderes Gleis umgeleitet und verkehren deshalb zu geänderten Zeiten.
Die Züge der Gegenrichtung sind nicht betroffen.
Alle Details finden Sie in der PDF-Datei.


Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan

weitere Meldungen
27.05.2014
· AVV

Neue Zugänge für Haupt- und Westbahnhof in Aachen

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Der Hauptbahnhof Aachen
Der geplante Südausgang soll den Hauptbahnhof nach Burtscheid hin öffnen.

Im Mobilitätsausschuss wurden jetzt die Weichen gestellt, damit der Aachener Hauptbahnhof seinen Südausgang in Richtung Burtscheid bekommt. Auch der Westbahnhof soll deutlich besser und vor allem barrierefrei erschlossen werden.

Am Hauptbahnhof soll der Stadtteil Burtscheid eine bessere Anbindung erhalten. Hier wird jetzt einer Tunnellösung (anstelle einer teureren Brückenvariante) der Vorzug gegeben. Dazu soll der heutige Personentunnel unter den Gleisen nach Süden bis hinter die vorhandene Schwergewichtsstützwand verlängert werden. Über eine trapezförmige Treppenanlage – parallel über einen Aufzug - gelangen die Bahnreisenden auf einen Vorplatz, der hinter dem Bunker auf der Kasinostraße errichtet wird. Dort sollen Kurzzeitparkplätze (»Kiss-and-Ride«), Fahrradabstellanlagen, ein Taxihalt sowie Behindertenparkplätze entstehen. Der Mobilitätsausschuss beauftragte am Donnerstag, 22. Mai, einstimmig die Verwaltung, die Vorplanung zu erstellen. Auch der Westbahnhof soll besser erschlossen werden. Ein barrierefreier Zugang zu den Bahngleisen soll über eine neue Fußgängerbrücke ermöglicht werden, die – einem ersten Entwurf zufolge - von der Professor-Pirlet-Straße bis zum Republikplatz führen könnte. Aber auch hier wird geprüft, ob der zugeschüttete Tunnel noch nutzbar zu machen ist. In der zweiten Jahreshälfte soll ein Städtebau- und Architekturwettbewerb durchgeführt werden. Weitere Informationen - auch zu den Planungen für den Bahnhof Eilendorf und den geplanten Haltepunkt Richerich - unter www.aachen.de/bahnhoefe.

Zurück