22.06.2018 16:30 - 27.06.2018 08:00

Ab Freitag, 22. Juni 2018 um 16:30Uhr bis Mittwoch, 27. Juni 2018 um 08:00Uhr wird der Bahnübergang in Zweibrüggen gesperrt.

Linie 431: Haltestelle Frelenberg Kirche wird zur Haltestelle Frelenberg Tevenerstraße verlegt.

Haltestelle Zweibrüggen Wurmtalbrücke wird zur Haltestelle Abzw. Windhausen verlegt.

Linie ÜP1: um 08:25 ab Kirche
um 12:25 ab Kirche

Bitte nutzen Sie für diese beiden Fahrten die Haltestelle Ägiliusstraße.
18.06.2018 10:22 - 31.12.2018

Von Mittwoch, 20.Juni 2018 Betriebsbeginn bis Ende 2018 wird der Streckenabschnitt zwischen
Lindern Kirche und Brachelen Kirche voll gesperrt

Haltestelle Neuer Kahrweg wird zur Haltestelle Brachelen Kirche verlegt.
Haltestelle Lindern Kirche wird zur Ersatzhaltestelle auf der Linnicher Straße verlegt, sowie zur gleichnamigen Haltestelle der Linie 493.

Haltestelle Brachelen Kirche und Neustraße wird nur noch in Richtung Unterführung bedient.
25.06.2018 03:45 - 03.08.2018

Ab Montag, 25 Juni 2018 von Betriebsbeginn bis voraussichtlich zum 03.August 2018 Betriebsende wird die Erkelenzer Straße und die Parkstraße in Oberbruch gesperrt.

Haltestelle Richert-Wagner-Straße wird zur Haltestelle Parkstraße oder Kranzes verlegt.

weitere Meldungen

Neue Broschüre und prominenter Seniorenberater bei der WestVerkehr

Hastenraths Will ist neuer Seniorenberater der west
Der Kabarettist Hastenraths Will ist neuer Seniorenberater bei der west im Kreis Heinsberg.

Jetzt ist die neue Broschüre Broschüre „Mobil in allen Lebenslagen“  der WestVerkehr für den Kreis Heinsberg erhältlich. Außerdem konnte der Kabarettist und Autor Hastenraths Will als neuer Seniorenberater gewonnen werden.

„Ich kann mich noch gut an das erste Mal erinnern“, sagt Hastenraths Will. „Der Bus war proppenvoll mit wissbegierige Menschen und ich konnte denen ihre Lust stillen.“ Ja, so war das damals, als der erfolgreiche Landwirt erstmals die vom Fleck weg ausverkaufte „Selfkant-Safari“ anbot - natürlich in einem Bus der WestVerkehr. 2006 war das und bis heute ist der „scharismatische“ Ortsvorsteher aus dem Selfkant der west eng verbunden. 15-20 Selfkant-Safaris pro Jahr bietet er an.

Seit ein paar Jahren ist er sogar mit seinem eigenen Bus unterwegs. Der west-eigene Kurzreisebus ist dabei mit seinem unvergleichlichen Safarilook ein echter Eyecatcher. Am Steuer sitzt Hastenraths Will dabei natürlich nicht, das übernehmen die Profis vom Verkehrsunternehmen. Aber er bleibt der Profi mit der Stimme und der Kenner der Stimmung. „Ich bin mit große Begeisterung als Reiseleiter dabei“, sagt er mit seinem unverkennbaren Slang, „und das ist auch nötig, denn nicht alle Sehenswürdigkeiten erschließen sich die Passagiere auf der erste Blick, aber, wenn man das richtig verkäuft, geht es.“

Nach einem Besuch bei der west hat Will nun noch eine weitere Aufgabe übernommen. „Als ich letztens bei die Jungs von der west war, hab ich der neue ‚west-FreizeitPLANER‘ mit der Hinweis auf die Seniorenberater gesehen“, erzählt er. Spontan erklärte sich der stets engagierte Landwirt dazu bereit, als ehrenamtlicher west-Seniorenberater zu arbeiten. „Ich finde die Tätigkeit von das ehrenamtliche Beraterteam absolut bemerkenswert und unterstütze das gerne“, so Will, der sich gerade als verantwortungsbewusster Ortsvorsteher sehr für das Ehrenamt einsetzt. Senioren wieder für das Busfahren zu gewinnen, dürfte ihm bei seinen Safaris durch den Selfkant natürlich ganz besonders leicht fallen. „Durch die Selfkant-Safaris merken die Leute, dass öffentlicher Nahverkehr unglaublich spannend sein kann. Und für das Projekt zu unterstützen, gibt es die FreizeitPLANER-Dinger auch bei ‚Die kleine große Dörfer Tour‘, die im März startet und gleichzeitig die Premiere ist von mein neues Programm „Die Welt ist ein Dorf, schließt er.

Neue Broschüre „Mobil in allen Lebenslagen“

Einfach mit dem Bus von A nach B kommen: Wie gut das funktioniert, zeigt die neue Broschüre „Mobil in allen Lebenslagen“ der west. Insbesondere ältere Menschen schätzen einen niedrigen Einstieg, sichere Sitze und das gute Gefühl, ein verlässliches Transportmittel zu nutzen. Einen handlich verpackten Überblick über die Mobilität in allen Lebenslagen bietet die neue Broschüre „Mobil in allen Lebenslagen“. Auf 16  Seiten wird nicht nur Lust aufs Busfahren gemacht: Hier gibt es auch Tipps. Ob für Senioren, Menschen mit Handicap, Rollstuhlfahrer oder Eltern mit Kinderwagen, die west bietet problemlose Mobilität zu allen Gelegenheiten auch ohne eigenes Fahrzeug an.

Möglich macht dies eine moderne Busflotte mit Niederflurtechnik. Dank minimaler Ein- und Ausstiegshöhe müssen keine Hürden überwunden werden, um mitzufahren. Das Netz entsprechend angepasster Haltestellen wird sukzessive ausgebaut. Barrierefreie Haltestellen mit erhöhten Bordsteinkanten ermöglichen so einen fast ebenerdigen Zugang für unsere Fahrgäste.

Mit vielen Bildern und kurzen Texten wird beispielsweise die kinderleichte Benutzung der west-Busse mit einem Kinderwagen aufgezeigt. Informationen gibt es auch zur Nutzung des Schwerbehindertenausweises oder über spezielle technische Einrichtungen für Rollstuhlfahrer wie beispielsweise ausklappbare Rampen. Wie ältere Menschen auch ohne Auto mobil bleiben, zeigt das Infoheft ebenfalls. Und wer schon länger nicht mehr mit dem Bus unterwegs war, dem hilft vielleicht ein Gespräch mit den ehrenamtlichen Seniorenberatern der west.

Den kostenlosen FreizeitPLANER und die neue, ebenfalls kostenlose Broschüre „Mobil in allen Lebenslagen“ gibt es in allen Rathäusern im Kreis Heinsberg, in der Heinsberger Kreisverwaltung sowie in den west-Kundenzentren an den Bahnhöfen in Erkelenz und Geilenkirchen. Dazu sind alle aktuellen Infomedien der west auch online unter www.west-verkehr.de abrufbar. Und wer sich für den Service der ehrenamtlichen Seniorenberater interessiert, kann sich gerne unter der Rufnummer 02431 88-6000 melden.

Zurück