23.02.2019 - 24.02.2019

Linie RE 18:

Von Samstag, 23. Februar 2019 bis Sonntag, 24. Februar 2019 fallen die Züge der Linie RE 18 aufgrund von Bauarbeiten zwischen Heerlen und Aachen aus und werden durch Busse ersetzt.

Details finden Sie auf der verlinkten Internetseite von Arriva und im Baustellenfahrplan der Deutschen Bahn.

Quellen: Arriva und Deutsche Bahn


Arriva-Internetseite
Baustellenfahrplan (PDF)
23.02.2019 - 24.02.2019

Linie RE 9:

Von Samstag, 23. Februar 2019 bis Sonntag, 24. Februar 2019 werden alle Züge der Linie RE 9 Fahrtrichtung von Siegen Hbf nach Aachen Hbf aufgrund von Bauarbeiten ab Porz über Ehrenfeld umgeleitet.

Die Halte in Köln Messe/Deutz und Köln Hbf entfallen. Als Ersatz halten die Züge zusätzlich in Köln Süd. Fahrgäste nach Köln Messe/Deutz und Köln Hbf werden gebeten, ab Porz die Züge der Linie RB 27 zu nutzen.
Der RE 10960 verkehrt am 23. Februar 2019 nur bis Düren. Ab Düren verkehren als Ersatz Busse.

Die Details entnehmen Sie bitte der PDF-Datei.

Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan
26.02.2019 - 05.03.2019

Linie RE 4:

Von Dienstag, 26. Februar 2019 bis Samstag, 2. März 2019 und von Montag, 4. März 2019 bis Dienstag, 5. März 2019 werden die Züge der Linie RE 4 nur in Fahrtrichtung von Düsseldorf nach Aachen zwischen Düsseldorf und Neuss aufgrund von Bauarbeiten über ein anderes Gleis umgeleitet und verkehren deshalb zu geänderten Zeiten.
Die Züge der Gegenrichtung sind nicht betroffen.
Alle Details finden Sie in der PDF-Datei.


Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan

weitere Meldungen
30.03.2015

Mobil-Ticket im AVV auf Erfolgskurs

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Eine Person betätigt den Türöffner der Bahn
Das Mobil-Ticket ermöglicht Beziehern von Sozialleistungen Mobilität zum kleinen Preis.

Der AVV fördert aus Mitteln des Landes das Mobil-Ticket mit 2,8 Millionen Euro. Diese Summe erhalten die Verkehrsunternehmen für 2014 als Ausgleich für entstandene Mindererlöse.

In der heutigen Zeit ist Mobilität ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Gesellschaft und muss auch künftig bezahlbar bleiben. Daher hat der AVV im Sommer 2011 mit dem Mobil-Ticket als erster Verbund in Nordrhein-Westfalen verbundweit ein Sozial-Ticket eingeführt. Die persönliche Monatskarte ermöglicht den Beziehern von Transferleistungen viel Mobilität zum kleinen Preis.

Das Land NRW stellt seit 2011 landesweit insgesamt 30 Mio. Euro pro Jahr zur Verfügung, um die Verkehrsverbünde in die Lage zu versetzen, für Personen, die Anspruch auf bestimmte Sozialleistungen haben, eine vergünstigte Monatskarte zur Nutzung von Bus und Bahn anbieten zu können.

Zuwendungsempfänger der Mittel für die Region Aachen ist der AVV, der im Auftrag der Stadt Aachen, der StädteRegion Aachen sowie der Kreise Düren und Heinsberg die Mittelverwendung und -verteilung an die Verkehrsunternehmen koordiniert. Für das Jahr 2014 belief sich der Anteil des AVV an den Landesmitteln auf rund 2,8 Mio Euro. Diese Mittel sind vollständig als Ausgleich für entstandene Mindererlöse den AVV-Verkehrsunternehmen zur Verfügung gestellt worden. Gegenüber dem Vorjahr sind die Mittel für den AVV jedoch um rund 700.000 Euro gesunken.

Das zu einem deutlich vergünstigten Preis angebotene und durch die vorgenannten Fördermittel unterstützte Mobil-Ticket befindet sich seitdem auf Erfolgskurs. Die Verkaufszahlen steigen stetig an, so nutzten Ende 2014 monatlich über 17.000 Personen das AVV-Mobil-Ticket.

Zurück