23.02.2019 - 24.02.2019

Linie RE 18:

Von Samstag, 23. Februar 2019 bis Sonntag, 24. Februar 2019 fallen die Züge der Linie RE 18 aufgrund von Bauarbeiten zwischen Heerlen und Aachen aus und werden durch Busse ersetzt.

Details finden Sie auf der verlinkten Internetseite von Arriva und im Baustellenfahrplan der Deutschen Bahn.

Quellen: Arriva und Deutsche Bahn


Arriva-Internetseite
Baustellenfahrplan (PDF)
23.02.2019 - 24.02.2019

Linie RE 9:

Von Samstag, 23. Februar 2019 bis Sonntag, 24. Februar 2019 werden alle Züge der Linie RE 9 Fahrtrichtung von Siegen Hbf nach Aachen Hbf aufgrund von Bauarbeiten ab Porz über Ehrenfeld umgeleitet.

Die Halte in Köln Messe/Deutz und Köln Hbf entfallen. Als Ersatz halten die Züge zusätzlich in Köln Süd. Fahrgäste nach Köln Messe/Deutz und Köln Hbf werden gebeten, ab Porz die Züge der Linie RB 27 zu nutzen.
Der RE 10960 verkehrt am 23. Februar 2019 nur bis Düren. Ab Düren verkehren als Ersatz Busse.

Die Details entnehmen Sie bitte der PDF-Datei.

Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan
26.02.2019 - 05.03.2019

Linie RE 4:

Von Dienstag, 26. Februar 2019 bis Samstag, 2. März 2019 und von Montag, 4. März 2019 bis Dienstag, 5. März 2019 werden die Züge der Linie RE 4 nur in Fahrtrichtung von Düsseldorf nach Aachen zwischen Düsseldorf und Neuss aufgrund von Bauarbeiten über ein anderes Gleis umgeleitet und verkehren deshalb zu geänderten Zeiten.
Die Züge der Gegenrichtung sind nicht betroffen.
Alle Details finden Sie in der PDF-Datei.


Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan

weitere Meldungen
12.12.2016

Mehr ICE-Züge von Aachen nach Brüssel, Köln und Frankfurt

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

In Aachen Hbf wird der Abfahrauftrag erteilt
Abfahrauftrag für den ersten ICE, der am Sonntag pünktlich um 10:21 Uhr den Aachener Hauptbahnhof auf Gleis 9 Richtung Brüssel verlassen hat. © Stadt Aachen

Durch die Ausweitung des Fernverkehrs von täglich vier auf sechs Zugpaare entsteht morgens und nachmittags ein 2-Stunden-Takt. Vertreter von Stadt, Bahn und aus Politik erteilten den Abfahrauftrag für die erste neue Fahrt nach Brüssel.

Aus Anlass der Angebotsausweitung im ICE-Verkehr zwischen Frankfurt/Main und Brüssel schickten am Sonntag, 11. Dezember im Bahnhof Aachen Bürgermeisterin Dr. Margrethe Schmeer, Armin Laschet, Mitglied des Landtages NRW, Werner Lübberink, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für NRW, und Heiko Sedlaczek, Geschäftsführer des Aachener Verkehrsverbunds und des Nahverkehrs Rheinland, gemeinsam den ersten der ab sofort neu verkehrenden ICE-Züge um 10:21 Uhr per „Abfahrauftrag“ auf die Reise in die europäische Hauptstadt.

Deutschland und Belgien sind für die Deutsche Bahn und die belgische Staatsbahn SNCB/NMBS jeweils wichtige Märkte im internationalen Personenverkehr. Mit dem Fahrplanwechsel weiten die beiden Partnerbahnen ihr ICE-Angebot von Frankfurt/Main über Aachen nach Brüssel aus. Das Angebot von vier Zugpaaren (Hin- und Rückfahrten) wird um zwei weitere ergänzt. Das bedeutet knapp 1.700 zusätzliche Sitzplätze pro Tag. „Die bestehenden ICE-Verbindungen von Frankfurt/Main über Köln und Aachen nach Brüssel werden von den Kunden sehr gut nachgefragt. Deshalb haben wir uns entschlossen, das Angebot um 50 Prozent auszuweiten“, sagt Werner Lübberink, DB-Konzernbevollmächtigter für NRW. „Wir schaffen mit neuen Abfahrten morgens und nachmittags einen besonders für Geschäftsreisende interessanten Zweistundentakt.“

Die ICE-Verbindungen bieten attraktive Reisezeiten von Innenstadt zu Innenstadt: Von Frankfurt nach Aachen dauert die Fahrt weniger als zwei Stunden, nach Brüssel gar nur 65 Minuten. Die neuen Fahrten Richtung Brüsselstarten in Aachen täglich um 10:21 Uhr, freitags und sonntags um 14:21 Uhr und montags bis freitags sowie sonntags um 18:21 Uhr. Nach Frankfurt geht es zusätzlich täglich um 9:39 Uhr, freitags und sonntags um 13:39 Uhr sowie montags bis freitags und sonntags um 17:39 Uhr.

Armin Laschet, Vorsitzender der CDU NRW: „Mit dem neuen Fahrplanangebot wächst Europa weiter zusammen. Aachen rückt näher an die europäischen Zentralen Brüssel und Frankfurt am Main heran sowie an die Interkontinentalflüge ab Frankfurt Airport. Dies macht den Standort Aachen attraktiver für Unternehmern und Arbeitsplätze, für Pendler und für Urlauber, die schneller die Flughäfen erreichen.“

Durch die Angebotsausweitung erhöht sich zudem die Zahl der auf den Eurostar abgestimmten Anschlussverbindungen von und nach London. Die Reisezeit in die britische Hauptstadt beträgt mit Umstieg in Brüssel ab Aachen vierdreiviertel Stunden, in Gegenrichtung sogar lediglich dreidreiviertel Stunden.

Als einziger Hochgeschwindigkeitszug hält der ICE in Brüssel auch am Bahnhof Brüssel-Nord, der wesentliche Knotenpunkt mitten im zentralen Brüsseler Geschäftsviertel. Dort erhalten Kunden noch schnelleren Anschluss an SNCB-Züge Richtung Antwerpen und Brüssel-Flughafen.

„Als Wissenschaftsstadt im Herzen Europas hat die neue ICE-Verbindung eine große Bedeutung für die Stadt Aachen. Wir sind jetzt noch besser erreichbar und finden schneller Verbindung zu unseren Nachbarn“, erklärte Bürgermeisterin Dr. Margrethe Schmeer.

„Auch als Vertreter des Nahverkehrs bin ich über die Leistungsausweitungen im Fernverkehr sehr erfreut, denn es geht um das Gesamtsystem öffentlicher Personenverkehr und die Mobilität unserer Bürgerinnen und Bürger“, so Heiko Sedlaczek, Geschäftsführer der Aachener Verkehrsverbund GmbH.

Mit dem Sparpreis Europa können Reisen nach Brüssel bereits ab 19 Euro (ab Aachen) gebucht werden. Reisen nach Frankfurt sind mit dem Sparpreis ebenfalls ab 19 Euro möglich. Tickets sind in allen bekannten DB- Vertriebskanälen erhältlich.

Zurück