20.06.2019 - 17.11.2019

Auf Grund von Gleisbauarbeiten fallen in einzelnen Nächten zwischen dem 20.06. und dem 17.11.2019 einzelne Züge der S13/S19 zwischen Aachen und Düren aus. Als Ersatz verkehren Busse.

Der Fahrplan des Schienenersatzverkehr ist in der Online-Auskunft des AVV enthalten.

Baustellenfahrplan
31.07.2019 21:30 - 05.08.2019 01:00

Linie RE 18:

Von Mittwoch, 31. Juli 2019, 21:30 Uhr bis Sonntag, 5. August 2019, 1:00 Uhr fallen die Züge der Linie RE 18 zwischen Heerlen (NL) und Aachen Hbf aufgrund von Bauarbeiten aus und werden durch Busse ersetzt.

Details können Sie dem Baustellenfahrplan entnehmen.

Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan
31.07.2019 21:30 - 05.08.2019 01:00

Linie RE 18:

Von Mittwoch, 31. Juli 2019, 21:30 Uhr bis Sonntag, 5. August 2019, 1:00 Uhr fallen die Züge der Linie RE 18 zwischen Heerlen (NL) und Valkenburg (NL) aufgrund von Bauarbeiten aus und werden durch Busse ersetzt.

Details können Sie dem Baustellenfahrplan entnehmen.

Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan

weitere Meldungen
07.09.2011

Heimbach ist der NRW-Wanderbahnhof 2011

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Punktsieg für den Bahnhof Heimbach - verkündet wurde die Entscheidung für Heimbach im Rahmen der Wander- und Trekkingmesse TourNatur in Düsseldorf. Ausschlaggebend für die Entscheidung waren die gut getakteten Verbindungen des Bahnhofs, seine Infrastruktur und die direkte Anbindung an das Wandernetz der Rureifel.

Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr, bei der der Bahnhof Iserlohn den Titel erhielt, hatte die Gemeinschaftskampagne »Busse & Bahnen NRW« in diesem Jahr erneut dazu aufgerufen, Vorschläge für den NRW-Wanderbahnhof einzureichen. Viele Fahrgäste ließen sich das nicht zweimal sagen und nannten ihren Favoriten. Eine Jury aus Nahverkehrsexperten und Manuel Andrack, dem Paten der Aktion, kürte schließlich Heimbach.

Die Überreichung der Siegerplakette vor Ort erfolgt am 18. September. Dann wird Manuel Andrack auch eine Tour mit einigen Wanderbegeisterten unternehmen, die unter den Teilnehmern an der Wahl zum Wanderbahnhof ausgelost wurden.

»Der Bahnhof Heimbach zeigt, wie gut sich öffentlicher Nahverkehr und Tourismus miteinander verbinden lassen«, sagt Klaus Vollmer, Leiter des Kompetenzcenter Marketing NRW (KCM). Er verfügt über eine stündliche Anbindung an das Bahnnetz an sieben Tagen in der Woche, ein Info-Zentrum im Bahnhof für Wanderer und Ausflügler, gastronomische Angebote in unmittelbarer Nähe, ein naturkundliches Museum im Bahnhof und eine direkte Anbindung ans Wegenetz. Mehrere Wanderwege beginnen direkt am Bahnhof.

»Heimbach hat einfach alles, was ein Wanderbahnhof braucht« findet auch Manuel Andrack, Buchautor und Pate der Wanderbahnhofs-Aktion. »Ich kann nur jeden ermuntern, den charmanten Ort und die schöne Rureifel einmal zu erkunden – am besten natürlich in Wanderschuhen.« Öffentlicher Personennahverkehr und Tourismus sind in Nordrhein-Westfalen bestens verzahnt wie das Beispiel Heimbach zeigt.

Das sagt auch Karin Paulsmeyer, Abteilungsleiterin im Verkehrsministerium NRW: »Mit dem ÖPNV bringen wir Sie in die schönsten Gebiete des Landes. Sie werden kaum einen touristisch interessanten Ort in NRW finden, den Sie nicht mit Bus und Bahn erreichen können. Und das Beste: Die Erholung fängt schon direkt nach dem Einsteigen an und nicht erst, wenn Sie sich mit dem Auto durch dichten Verkehr gekämpft haben.«

Passgenaue Angebote für Wanderer

Die große Resonanz von Seiten der Fahrgäste zeigt, dass ÖPNV und Wandern in der Kombination auf ein großes Interesse stoßen. Die Gemeinschaftskampagne »Busse & Bahnen NRW« reagiert hierauf mit entsprechenden Angeboten, allen voran die kostenlose Broschüre »Wunderbar wanderbar«. Sie gibt Tipps für reizvolle Wanderungen in Nordrhein-Westfalen und liefert die passende An- und Abfahrt mit Bus und Bahn gleich mit.

Großer Beliebtheit erfreuen sich bei Freizeitreisenden auch die günstigen Pauschalpreis-Tickets des NRW-Tarifs, vor allem das SchönerTagTicket NRW 5 Personen, mit dem Familien und Gruppen einen ganzen Tag lang für nur 36 Euro in Nordrhein-Westfalen unterwegs sein können.

Downloads

Zurück