23.10.2019 04:30 - 07.12.2019

Von Mittwoch, 23.10.2019, ab Betriebsbeginn bis ca. Ende Mai 2020 wird die Renkerstraße in Lendersdorf voll gesperrt.

Niederau wird im angegebenen Zeitraum nicht von der Linie 202 angefahren.


Haltestelle Niederau Tuchmühle, Niederau Kirche, Niederau Renkerstraße und Lendersdorf Krankenhaus entfällt.

Ersatzhaltestelle: May & Spieß in der Krauthausener Straße, in Lndersdorf.

23.10.2019 04:30 - 08.12.2019

Von Mittwoch, 23.10.2019, ab Betriebsbeginn bis ca. Ende Mai 2020 wird die Renkerstraße in Lendersdorf voll gesperrt.

Die Linie 222 kann im oben angegeben Zeitraum nicht über die Oberstraße, Nideggener Straße nach Lendersdorf fahren.

Die Fahrtroute wird über Aachener Straße, Monschauer Straße nach Lendersdorf durchgeführt.

In Gegenrichtung wird die umgekehrte Reihenfolge gefahren.

Alle Haltestellen auf der Oberstraße und Nideggener Straße entfallen!

Fahrgäste die nach Lendersdorf oder zum Kaiserplatz möchten, müssen mit der Linie 221 oder mit der Linie 211 zum Kaiserplatz fahren.
Eine Weiterfahrt nach Lendersdorf wird vom Kaiserplatz mit der Linie 202 oder mit der Linie 222 ermöglicht.

18.10.2019 - 20.10.2019

Schienenersatzverkehr Düren ? Annakirmesplatz
Aufgrund von Brückenarbeiten der Deutschen Bahn AG müssen im Zeitraum vom 18. Oktober 2019 Betriebsbeginn bis zum 20. Oktober Betriebsschluss alle Züge der Linie RB21 von Düren nach Heimbach und zurück zwischen Düren Bf und Düren Annakirmesplatz ausfallen.
Die Rurtalbahn GmbH richtet einen Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Düren Bahnhof/ZOB und Annakirmesplatz (Bushaltestelle Rurbrücke) ein, es kommt jedoch zu verlängerten Fahrzeiten.
Zwischen Annakirmesplatz und Heimbach sowie zwischen Düren und Linnich verkehren die Züge der Rurtalbahn nach dem gewohnten Fahrplan.
Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten.
Bitte beachten Sie, dass die Züge der Linien RE1, RE9 und RB20 aufgrund der Brückenarbeiten zwischen Düren und Aachen ebenfalls ausfallen und durch Schienenersatzverkehr ersetzt werden.

SEV-Plakat

weitere Meldungen
29.03.2019
· Tickets

Für nur 20 Euro: Azubis ab August in ganz NRW unterwegs

Kampagnenmotiv des AVV für das Azubi-Ticket
Lediglich 20 Euro kostet der Zuschlag für das landesweite Azubi-Ticket. © www.gettyimages.de/imagesource

Ab August ist es soweit: Dann können Auszublidende zu ihrem AVV-Azubi-ABO ein Ad-On für 20 Euro monatlich dazukaufen. Für insgesamt 82 Euro können sie dann alle Busse und Bahnen in NRW nutzen.

Auf die Einführung eines landesweiten Azubi-Tickets haben sich das Verkehrsministerium des Landes NRW sowie die NRW-Verkehrsverbünde und -aufgabenträger geeinigt. Mit Start des Ausbildungsjahres am 1. August 2019 können dann Azubis, die ein Azubi-ABO oder ein Job-Ticket des AVV haben, mit einem Zuschlag von monatlich 20 Euro landesweit Busse und Bahnen nutzen. Damit kostet das landesweit gültige Azubi-Ticket im AVV monatlich 82,00 Euro.

Sämtliche Inhaber eines Azubi-ABOs können dann den Zuschlag für die landesweite Gültigkeit ihres Tickets erwerben. Bafögbeziehende Meisterschülerinnen und -schüler sowie Beamtenanwärterinnen und –anwärter des einfachen und mittleren Dienstes gehören ab August auch zum Kreis der Berechtigten für das Azubi-ABO des AVV und damit auch des NRW-Azubi-Tickets. Das Azubi-ABO gilt dann auch für Fahrten im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), im Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) und im Bereich des WestfalenTarifs. Das Land fördert den Zuschlag 2019 mit zwei Millionen Euro. Für das Jahr 2020 sind 4,9 Millionen Euro NRW-Fördermittel eingeplant.

Zurück