23.10.2019 04:30 - 07.12.2019

Von Mittwoch, 23.10.2019, ab Betriebsbeginn bis ca. Ende Mai 2020 wird die Renkerstraße in Lendersdorf voll gesperrt.

Niederau wird im angegebenen Zeitraum nicht von der Linie 202 angefahren.


Haltestelle Niederau Tuchmühle, Niederau Kirche, Niederau Renkerstraße und Lendersdorf Krankenhaus entfällt.

Ersatzhaltestelle: May & Spieß in der Krauthausener Straße, in Lndersdorf.

23.10.2019 04:30 - 08.12.2019

Von Mittwoch, 23.10.2019, ab Betriebsbeginn bis ca. Ende Mai 2020 wird die Renkerstraße in Lendersdorf voll gesperrt.

Die Linie 222 kann im oben angegeben Zeitraum nicht über die Oberstraße, Nideggener Straße nach Lendersdorf fahren.

Die Fahrtroute wird über Aachener Straße, Monschauer Straße nach Lendersdorf durchgeführt.

In Gegenrichtung wird die umgekehrte Reihenfolge gefahren.

Alle Haltestellen auf der Oberstraße und Nideggener Straße entfallen!

Fahrgäste die nach Lendersdorf oder zum Kaiserplatz möchten, müssen mit der Linie 221 oder mit der Linie 211 zum Kaiserplatz fahren.
Eine Weiterfahrt nach Lendersdorf wird vom Kaiserplatz mit der Linie 202 oder mit der Linie 222 ermöglicht.

18.10.2019 - 20.10.2019

Schienenersatzverkehr Düren ? Annakirmesplatz
Aufgrund von Brückenarbeiten der Deutschen Bahn AG müssen im Zeitraum vom 18. Oktober 2019 Betriebsbeginn bis zum 20. Oktober Betriebsschluss alle Züge der Linie RB21 von Düren nach Heimbach und zurück zwischen Düren Bf und Düren Annakirmesplatz ausfallen.
Die Rurtalbahn GmbH richtet einen Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Düren Bahnhof/ZOB und Annakirmesplatz (Bushaltestelle Rurbrücke) ein, es kommt jedoch zu verlängerten Fahrzeiten.
Zwischen Annakirmesplatz und Heimbach sowie zwischen Düren und Linnich verkehren die Züge der Rurtalbahn nach dem gewohnten Fahrplan.
Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten.
Bitte beachten Sie, dass die Züge der Linien RE1, RE9 und RB20 aufgrund der Brückenarbeiten zwischen Düren und Aachen ebenfalls ausfallen und durch Schienenersatzverkehr ersetzt werden.

SEV-Plakat

weitere Meldungen
12.09.2006

Fröhliche Gesichter für den Stadtbus in Alsdorf

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Am Freitag, den 8. September 2006, war es soweit: Am Verknüpfungspunkt Annapark in Alsdorf wurden die beiden neuen Stadtbusse vorgestellt. Seitdem rollen die beiden Busse der Firma Taeter mit Gesichtern Alsdorfer Bürger durch die ehemalige Bergbaustadt.

Im Rahmen eines Pressetermins zusammen mit dem Alsdorfer Bürgermeister Helmut Klein wurden die beiden Busse offiziell vorgestellt. Bürger, die mit ihren Gesichtern die neuen Stadtbusse zieren, waren ebenfalls dabei und freuten sich, ihren Bus einweihen zu dürfen. Bei Limonade und kleinen Süßigkeiten bestaunten alle die beiden Busse und waren mehr als stolz, sich auf einen Bus zu sehen.

Im Oktober 1953 startete der erste Bus von TAETER Aachen zu seiner Stadtfahrt durch Alsdorf. Seitdem prägen die Busse das Stadtbild Alsdorfs. Daher geben die Alsdorfer Bürger ihrem Stadtbus, als Bestandteil des Stadtverkehrs, ein Gesicht. Unter dem Motto »Ihr Gesicht für den Stadtbus Alsdorf« wirbt die Kampagne für das neue Verkehrskonzept in Alsdorf. Seit Mai diesen Jahres werden die Stadt- und Regionalbuslinien sowie die euregiobahn am Annapark miteinander verknüpft.

An zwei Tagen im Juni und Juli wurden die Bürger in Alsdorf aufgerufen, sich aktiv an der Gestaltung des »Stadtbusses Alsdorf« zu beteiligen. Familien, Ehepaare, Kinder usw. waren so begeistert von der Idee, dass sie sich ohne Zögern entschieden und unbedingt mit ihren Gesichtern auf den Bussen werben wollten. Ziel der Aktion: einen höheren Grad der Identifikation zwischen den Bürgern und ihrem Stadtbus zu erreichen.

Seit dem 8. September fahren die beiden Busse unter den Mottos »Mein Stadtbus - und ich fahre mit,... weil er schnell ist./...weil er cool ist./...weil er mobil macht./...weil er praktisch ist.«, durch Alsdorf. Der Slogan »Mein Stadtbus« wird in naher Zukunft auf jedem Bus in Alsdorf zu sehen sein, denn Bürgernähe ist ein wichtiger Bestandteil bei dem seit dem 28. Mai umgesetzten Verkehrskonzept, der Fahrgast steht im Mittelpunkt.

Zurück