23.02.2019 - 24.02.2019

Linie RE 18:

Von Samstag, 23. Februar 2019 bis Sonntag, 24. Februar 2019 fallen die Züge der Linie RE 18 aufgrund von Bauarbeiten zwischen Heerlen und Aachen aus und werden durch Busse ersetzt.

Details finden Sie auf der verlinkten Internetseite von Arriva und im Baustellenfahrplan der Deutschen Bahn.

Quellen: Arriva und Deutsche Bahn


Arriva-Internetseite
Baustellenfahrplan (PDF)
23.02.2019 - 24.02.2019

Linie RE 9:

Von Samstag, 23. Februar 2019 bis Sonntag, 24. Februar 2019 werden alle Züge der Linie RE 9 Fahrtrichtung von Siegen Hbf nach Aachen Hbf aufgrund von Bauarbeiten ab Porz über Ehrenfeld umgeleitet.

Die Halte in Köln Messe/Deutz und Köln Hbf entfallen. Als Ersatz halten die Züge zusätzlich in Köln Süd. Fahrgäste nach Köln Messe/Deutz und Köln Hbf werden gebeten, ab Porz die Züge der Linie RB 27 zu nutzen.
Der RE 10960 verkehrt am 23. Februar 2019 nur bis Düren. Ab Düren verkehren als Ersatz Busse.

Die Details entnehmen Sie bitte der PDF-Datei.

Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan
26.02.2019 - 05.03.2019

Linie RE 4:

Von Dienstag, 26. Februar 2019 bis Samstag, 2. März 2019 und von Montag, 4. März 2019 bis Dienstag, 5. März 2019 werden die Züge der Linie RE 4 nur in Fahrtrichtung von Düsseldorf nach Aachen zwischen Düsseldorf und Neuss aufgrund von Bauarbeiten über ein anderes Gleis umgeleitet und verkehren deshalb zu geänderten Zeiten.
Die Züge der Gegenrichtung sind nicht betroffen.
Alle Details finden Sie in der PDF-Datei.


Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan

weitere Meldungen
04.05.2017
· Tickets

Firmen-Ticket jetzt auch im Kreis Heinsberg

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Vertragsunterzeichnung
Bei der Vertragsunterzeichnung freuen sich AVV-Geschäftsführer Hans-Peter Geulen, west-Geschäftsführer Udo Winkens und Dr. Michael Vondenhoff als Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Heinsberg über das neue Angebot.

Neben dem bekannten Job-Ticket bietet der AVV gemeinsam mit der WestVerkehr nun ein neues Firmen-Ticket an. Im Rahmen eines zweijährigen Pilotprojektes wendet es sich exklusiv an die Mitglieder der Kreishandwerkerschaft Heinsberg.

„Wir freuen uns, jetzt für kleine Betriebe als Alternative zum solidarischen Job-Ticket das fakultative Firmen-Ticket anbieten zu können. Gemeinsam mit den am Pilotprojekt Beteiligten wollen wir das Angebot in den kommenden zwei Jahren testen“, erläutert AVV-Geschäftsführer Hans-Peter Geulen. Bei der Vertragsunterzeichnung in den Räumen der WestVerkehr GmbH in Geilenkirchen stellt er gemeinsam mit west-Geschäftsführer Udo Winkens und dem Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Heinsberg, Dr. Michael Vondenhoff, das neue Angebot vor.

Wie es funktioniert, beschreibt Udo Winkens: „Ist das Unternehmen Mitglied der Kreishandwerkerschaft Heinsberg, können die Beschäftigten dieses Ticket für den täglichen Arbeitsweg oder auch in der Freizeit nutzen.“ Weitere Voraussetzung für das exklusive Angebot an Mitgliedsbetriebe der Kreishandwerkerschaft Heinsberg ist, dass der Betrieb zwischen zwei und 49 Mitarbeitern zählt. Für Dr. Michael Vondenhoff, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Heinsberg, ist dieses Pilotprojekt eine entscheidende Hilfe. „Viele Mitarbeiter verfügen gerade beim Einstieg in die Arbeitswelt nicht über einen Führerschein oder einen PKW“, so Dr. Vondenhoff. Gerade für Auszubildende sei das Firmen-Ticket für Mitgliedsbetriebe der Kreishandwerkerschaft Heinsberg daher eine ideale Möglichkeit, das tägliche Pendeln mit Bus und Bahn zu erledigen. „Vor allem im ländlich geprägten Kreis Heinsberg ist das Angebot eine ideale Ergänzung, so kommen die Auszubildenden sicher und pünktlich ans Ziel“, unterstreicht Vondenhoff.

Der Ticketpreis richtet sich dabei nach der täglich zu absolvierenden Fahrtstrecke. Zusätzlich beinhaltet das ganztägig gültige Firmen-Ticket noch eine attraktive Mitnahmeregelung:  Montags bis freitags ab 19 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen können je ein Erwachsener und bis zu drei Kinder unter 15 Jahren kostenfrei mitgenommen werden. Das Ticket kann zudem unter bestimmten Voraussetzungen auf Bereiche der Nachbarverbünde erweitert werden. „AVV, west und die Kreishandwerkerschaft Heinsberg bieten damit eine flexible Möglichkeit für Mitarbeiter von Handwerksbetrieben, ihren täglichen Arbeitsweg und die Freizeit über Bus und Bahn zu planen“, freut sich Udo Winkens.

Zurück