23.10.2019 04:30 - 07.12.2019

Von Mittwoch, 23.10.2019, ab Betriebsbeginn bis ca. Ende Mai 2020 wird die Renkerstraße in Lendersdorf voll gesperrt.

Niederau wird im angegebenen Zeitraum nicht von der Linie 202 angefahren.


Haltestelle Niederau Tuchmühle, Niederau Kirche, Niederau Renkerstraße und Lendersdorf Krankenhaus entfällt.

Ersatzhaltestelle: May & Spieß in der Krauthausener Straße, in Lndersdorf.

23.10.2019 04:30 - 08.12.2019

Von Mittwoch, 23.10.2019, ab Betriebsbeginn bis ca. Ende Mai 2020 wird die Renkerstraße in Lendersdorf voll gesperrt.

Die Linie 222 kann im oben angegeben Zeitraum nicht über die Oberstraße, Nideggener Straße nach Lendersdorf fahren.

Die Fahrtroute wird über Aachener Straße, Monschauer Straße nach Lendersdorf durchgeführt.

In Gegenrichtung wird die umgekehrte Reihenfolge gefahren.

Alle Haltestellen auf der Oberstraße und Nideggener Straße entfallen!

Fahrgäste die nach Lendersdorf oder zum Kaiserplatz möchten, müssen mit der Linie 221 oder mit der Linie 211 zum Kaiserplatz fahren.
Eine Weiterfahrt nach Lendersdorf wird vom Kaiserplatz mit der Linie 202 oder mit der Linie 222 ermöglicht.

18.10.2019 - 20.10.2019

Schienenersatzverkehr Düren ? Annakirmesplatz
Aufgrund von Brückenarbeiten der Deutschen Bahn AG müssen im Zeitraum vom 18. Oktober 2019 Betriebsbeginn bis zum 20. Oktober Betriebsschluss alle Züge der Linie RB21 von Düren nach Heimbach und zurück zwischen Düren Bf und Düren Annakirmesplatz ausfallen.
Die Rurtalbahn GmbH richtet einen Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Düren Bahnhof/ZOB und Annakirmesplatz (Bushaltestelle Rurbrücke) ein, es kommt jedoch zu verlängerten Fahrzeiten.
Zwischen Annakirmesplatz und Heimbach sowie zwischen Düren und Linnich verkehren die Züge der Rurtalbahn nach dem gewohnten Fahrplan.
Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten.
Bitte beachten Sie, dass die Züge der Linien RE1, RE9 und RB20 aufgrund der Brückenarbeiten zwischen Düren und Aachen ebenfalls ausfallen und durch Schienenersatzverkehr ersetzt werden.

SEV-Plakat

weitere Meldungen
19.11.2014

Citizens' Rail: Englische Schüler besuchen Aachen

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Schüler der Padham Green Primary School werden im Rathaus der Stadt Aachen empfangen
Die Schüler der Padham Green Primary School wurden im Rathaus der Stadt Aachen empfangen.

Rund 30 Schulkinder aus Burnley, Lancashire, im Nordwesten Englands besuchten im Rahmen von Citizens' Rail Aachen und wurden im Rathaus von Bezirksbürgermeisterin Marianne Conradt empfangen.

Sie haben im Unterricht ein Plakat entwickelt, das für das Bahnfahren in Lancashire werben soll, sie befinden sich nun auf Klassenfahrt in Aachen und Heerlen. Die Aktion ist Teil der europäischen Citizens‘ Rail-Initiative, die Bürger an der Planung der Umgestaltung von Bahnhöfen beteiligt. „Es ist ein lebendiges Beispiel dafür, wie Europa im 21. Jahrhundert funktioniert. Gebt dieses Gefühl weiter an eure Freunde. Ihr habt viel getan für die europäische Idee“, sagte Marianne Conradt auf dem Empfang im Weißen Saal.

Im Rahmen des EU-Projekts Citizens‘ Rail arbeiten Partner aus den Niederlanden, Frankreich und Großbritannien gemeinsam mit der Stadt Aachen und dem AVV an Verbesserungen der regionalen Bahnnetze, der sogenannten „Slow-Speed-Bahnnetze“.

Das Projekt kommt kleineren Bahnhöfen sowie deren regionalen Eisenbahnverbindungen zu Gute, indem diese aufgewertet werden. In diesem Zusammenhang werden Maßnahmen umgesetzt, die zur Stärkung des regionalen Bahnverkehrs beitragen. Dabei werden soziale, ökologische und ökonomische Aspekte berücksichtigt, um zu einer nachhaltigen Raumentwicklung beitragen zu können.

In enger Abstimmung mit der Stadt Aachen und den Projektpartnern hat der AVV zwei Machbarkeitsstudien beauftragt, deren Ergebnisse nun vorliegen. Diese werden in nächster Zeit in politischen Gremien der Stadt Aachen vorgestellt. Für diese Studien wurden im Aachener Stadtgebiet die Haltepunkte Eilendorf und der angedachte Haltepunkt in Richterich ausgewählt. Der Bahnhof in Eilendorf wurde näher untersucht, um Ideen auszuarbeiten, wie die Attraktivität und die Nutzerzahlen erhöht werden können. Eine vergleichbare Studie soll im Laufe des nächsten Jahres für den Bahnhof Aachen West durchgeführt werden.

Durch die Einbeziehung von Bürgerinitiativen und die Umsetzung gezielter Kommunikationsmaßnahmen soll die Nachfrage gesteigert und der sozioökonomische Wert der Bahnhöfe erhöht werden. Die RWTH Aachen arbeitet dazu besondere Analysemethoden aus. Die daraus resultierenden Erkenntnisse sollen anschließend auf Regionen in Europa übertragen werden, die vergleichbare Kriterien wie Aachen aufweisen.

Neben der Stadt Aachen und dem Lancashire County Council sind die University of Plymouth und die Devon & Cornwall Rail Partnership Partner des Projektes, aus Frankreich die Region Pays de la Loire, aus den Niederlanden die Parkstad Limburg. In Deutschland arbeitet die Stadt Aachen zusammen mit dem Geographischen Institut der RWTH Aachen und dem Aachener Verkehrsverbund. Citizens‘ Rail wird zur Hälfte aus dem Interreg IVB-Programm der Europäischen Union finanziert.

Weitere Informationen finden Sie auch auf dem Blog der Schüler unter aachen2014.blogspot.co.uk.

Zurück