23.10.2019 04:30 - 07.12.2019

Von Mittwoch, 23.10.2019, ab Betriebsbeginn bis ca. Ende Mai 2020 wird die Renkerstraße in Lendersdorf voll gesperrt.

Niederau wird im angegebenen Zeitraum nicht von der Linie 202 angefahren.


Haltestelle Niederau Tuchmühle, Niederau Kirche, Niederau Renkerstraße und Lendersdorf Krankenhaus entfällt.

Ersatzhaltestelle: May & Spieß in der Krauthausener Straße, in Lndersdorf.

23.10.2019 04:30 - 08.12.2019

Von Mittwoch, 23.10.2019, ab Betriebsbeginn bis ca. Ende Mai 2020 wird die Renkerstraße in Lendersdorf voll gesperrt.

Die Linie 222 kann im oben angegeben Zeitraum nicht über die Oberstraße, Nideggener Straße nach Lendersdorf fahren.

Die Fahrtroute wird über Aachener Straße, Monschauer Straße nach Lendersdorf durchgeführt.

In Gegenrichtung wird die umgekehrte Reihenfolge gefahren.

Alle Haltestellen auf der Oberstraße und Nideggener Straße entfallen!

Fahrgäste die nach Lendersdorf oder zum Kaiserplatz möchten, müssen mit der Linie 221 oder mit der Linie 211 zum Kaiserplatz fahren.
Eine Weiterfahrt nach Lendersdorf wird vom Kaiserplatz mit der Linie 202 oder mit der Linie 222 ermöglicht.

18.10.2019 - 20.10.2019

Schienenersatzverkehr Düren ? Annakirmesplatz
Aufgrund von Brückenarbeiten der Deutschen Bahn AG müssen im Zeitraum vom 18. Oktober 2019 Betriebsbeginn bis zum 20. Oktober Betriebsschluss alle Züge der Linie RB21 von Düren nach Heimbach und zurück zwischen Düren Bf und Düren Annakirmesplatz ausfallen.
Die Rurtalbahn GmbH richtet einen Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Düren Bahnhof/ZOB und Annakirmesplatz (Bushaltestelle Rurbrücke) ein, es kommt jedoch zu verlängerten Fahrzeiten.
Zwischen Annakirmesplatz und Heimbach sowie zwischen Düren und Linnich verkehren die Züge der Rurtalbahn nach dem gewohnten Fahrplan.
Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten.
Bitte beachten Sie, dass die Züge der Linien RE1, RE9 und RB20 aufgrund der Brückenarbeiten zwischen Düren und Aachen ebenfalls ausfallen und durch Schienenersatzverkehr ersetzt werden.

SEV-Plakat

weitere Meldungen

Bahn modernisiert Infrastruktur

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Bauarbeiter am Strommast
Auch in unserer Region investiert die Bahn in 2015 in erheblichem Umfang in die Infrastruktur.

Die Bahn startet in diesem Jahr ihr bisher größtes Modernisierungsprogramm der Infrastruktur in NRW. Fast drei Milliarden Euro werden in das bestehende Schienennetz bis 2019 investiert.

Rund 580 Millionen Euro werden in diesem Jahr verbaut – auch in unserer Region. Allein in 2015 stehen rund 580 Millionen Euro zur Verfügung, mit denen die Bahn unter anderem rund 720 Kilometer Schienen und 440 Weichen sowie 12 Brücken erneuert. Bis 2019 sehen die derzeitigen Planungen für Nordrhein-Westfalen unter anderem die Erneuerung von 115 Brücken sowie rund 2.700 Kilometer Schienen und über 2.000 Weichen vor.

Im Rahmen der neuen Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung (LuFV II) haben sich Bund und Bahn auf das größte Modernisierungsprogramm verständigt, das es je in der Infrastruktur gab. Insgesamt werden in den kommenden fünf Jahren 28 Milliarden Euro in die bestehende Infrastruktur in Deutschland fließen, das sind acht Milliarden mehr als bisher.

Um verschiedene Bauarbeiten an einem Streckenabschnitt gleichzeitig ausführen und so Anzahl und Dauer baubedingter Sperrungen auf ein Minimum reduzieren zu können, bündelt die Bahn die größten Maßnahmen in speziellen Korridoren. In 2015 sind es bundesweit über 80 Korridore mit rund 500 Einzelmaßnahmen. In unserer Region steht in diesem Jahr im Sommer unter anderem eine umfangreiche Gleiserneuerung zwischen Aachen und Köln an, weshalb die Strecke im Sommer sechs Wochen zwischen Stolberg und Düren gesperrt werden muss.

Ein Schwerpunkt liegt auf den Brücken. Seit November 2014 wird die Eisenbahnbrücke über die Roermonder Straße erneuert. Die Arbeiten an der Eisenbahnbrücke und die Anlieferung der dazu erforderlichen Baugeräte und Baustoffe erfordern in der Zeit von Samstag, 31. Januar, bis Montag, 16. Februar, auch die zeitweise Sperrung der Gleise der Strecke Aachen – Herzogenrath. In den Nächten vom 31. Januar auf den 1. Februar, sowie vom 8. auf den 9. und vom 15. auf den 16. Februar, fallen jeweils zwei Züge der Regional-Express-Linie RE 4 zwischen Aachen Hbf und Herzogenrath in beiden Richtungen aus. Für die ausfallenden Züge verkehren Busse im Schienenersatzverkehr. Die gesamte Baumaßnahme an der Eisenbahnbrücke wird voraussichtlich bis Ende 2015 andauern. In diesem Jahr soll zudem noch die Eisenbahbrücke über die Vaalser Straße erneuert werden.

Wichtig ist ein eng abgestimmter Baufahrplan. Bei dem großen Bauvolumen lassen sich Einschränkungen für die Reisenden leider nicht komplett vermeiden. Um sich rechtzeitig und umfassend über Bauarbeiten und Fahrplanänderungen informieren zu können, erhalten Bahnkunden bei den DBVerkaufsstellen, am kostenlosen BahnBau-Telefon (0800 599 66 55), im Internet und an den DB-Automaten Auskünfte für ihre Reiseplanung.

Ergänzend informiert „Max Maulwurf“, der Baustellenbotschafter der DB, mit Plakaten, Broschüren, Anzeigen und Aushängen in den Bahnhöfen und Tagesmedien sowie im Zug. Weitere aktuelle Baustelleninfos gibt es zudem im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten und für mobile Geräte wie iPhone oder Blackberry unterwegs unter: bauarbeiten.bahn.de/mobil.

Zurück