23.10.2019 04:30 - 07.12.2019

Von Mittwoch, 23.10.2019, ab Betriebsbeginn bis ca. Ende Mai 2020 wird die Renkerstraße in Lendersdorf voll gesperrt.

Niederau wird im angegebenen Zeitraum nicht von der Linie 202 angefahren.


Haltestelle Niederau Tuchmühle, Niederau Kirche, Niederau Renkerstraße und Lendersdorf Krankenhaus entfällt.

Ersatzhaltestelle: May & Spieß in der Krauthausener Straße, in Lndersdorf.

23.10.2019 04:30 - 08.12.2019

Von Mittwoch, 23.10.2019, ab Betriebsbeginn bis ca. Ende Mai 2020 wird die Renkerstraße in Lendersdorf voll gesperrt.

Die Linie 222 kann im oben angegeben Zeitraum nicht über die Oberstraße, Nideggener Straße nach Lendersdorf fahren.

Die Fahrtroute wird über Aachener Straße, Monschauer Straße nach Lendersdorf durchgeführt.

In Gegenrichtung wird die umgekehrte Reihenfolge gefahren.

Alle Haltestellen auf der Oberstraße und Nideggener Straße entfallen!

Fahrgäste die nach Lendersdorf oder zum Kaiserplatz möchten, müssen mit der Linie 221 oder mit der Linie 211 zum Kaiserplatz fahren.
Eine Weiterfahrt nach Lendersdorf wird vom Kaiserplatz mit der Linie 202 oder mit der Linie 222 ermöglicht.

18.10.2019 - 20.10.2019

Schienenersatzverkehr Düren ? Annakirmesplatz
Aufgrund von Brückenarbeiten der Deutschen Bahn AG müssen im Zeitraum vom 18. Oktober 2019 Betriebsbeginn bis zum 20. Oktober Betriebsschluss alle Züge der Linie RB21 von Düren nach Heimbach und zurück zwischen Düren Bf und Düren Annakirmesplatz ausfallen.
Die Rurtalbahn GmbH richtet einen Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Düren Bahnhof/ZOB und Annakirmesplatz (Bushaltestelle Rurbrücke) ein, es kommt jedoch zu verlängerten Fahrzeiten.
Zwischen Annakirmesplatz und Heimbach sowie zwischen Düren und Linnich verkehren die Züge der Rurtalbahn nach dem gewohnten Fahrplan.
Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten.
Bitte beachten Sie, dass die Züge der Linien RE1, RE9 und RB20 aufgrund der Brückenarbeiten zwischen Düren und Aachen ebenfalls ausfallen und durch Schienenersatzverkehr ersetzt werden.

SEV-Plakat

weitere Meldungen
05.04.2011
· AVV

AVV-Job-Ticket für Telekom Mitarbeiter

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Immer mehr Unternehmen steigen beim Job-Ticket im AVV ein. Erst vor kurzem hat die RWTH Aachen einen Vertrag für ca. 5.000 Mitarbeiter zum 1.7. unterzeichnet. Nun bietet auch die Deutsche Telekom für Mitarbeiter an den Aachener Standorten das AVV-Job-Ticket an. Ab Juli besitzen somit mehr als 13.000 Personen das Job-Ticket. Die Zahl der Job-Tickets konnte von rund 5.200 in 2008 um 150 % in 2011 gesteigert werden.

Die Deutsche Telekom bietet seit dem 1. April den rund 360 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an den Aachener Standorten das AVV-Job-Ticket an. Der Vertrag zur Einführung wurde mit dem AVV und der DB Regio NRW abgeschlossen. Die Beschäftigten haben nun die Möglichkeit, mit deutlichen Preisvorteilen gegenüber einer Monatskarte das Job-Ticket für Fahrten mit Bussen und Bahnen auf ihrem Weg zur Arbeit oder auch in der Freizeit zu nutzen.

Die Deutsche Telekom AG betreibt damit eine nachhaltige Personalpolitik, denn mit dem Job-Ticket können die Kosten für den Arbeitsweg der Mitarbeiter in vielen Fällen gesenkt werden. Mit der Einführung des Job-Tickets setzt die Deutsche Telekom ein Zeichen für den Klimaschutz und unterstützt die Ziele des Luftreinhalteplans der Stadt Aachen. Neben Aachen bietet das Unternehmen auch bundesweit in vielen Verkehrsverbünden Job-Tickets an.

Das Job-Ticket-Modell des AVV

Der AVV bietet Unternehmen mit mindestens 15 Mitarbeitern das Job-Ticket an. In Abhängigkeit vom Unternehmensstandort und der Anzahl der Mitarbeiter zahlt der Arbeitgeber für jeden Mitarbeiter einen besonders günstigen Festpreis pro Monat. Der Arbeitgeber entscheidet selbst, zu welchem Preis er das Job-Ticket an die Mitarbeiter weitergibt. In der Regel ist dieser Betrag von zwei Faktoren abhängig: von der Anzahl der Mitarbeiter, die das Job-Ticket nutzen, und ob ein Zuschuss vom Arbeitgeber gezahlt wird.

Vorteile des AVV-Job-Tickets

Das Job-Ticket ist eine persönliche Monatskarte und gilt rund um die Uhr in allen Bussen und Bahnen im AVV. Montags – freitags ab 19:00 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen ganztägig wird das Job-Ticket zur Familien- oder Gruppenkarte, denn dann können ein weiterer Erwachsener und 3 Kinder unter 15 Jahren kostenlos mitfahren.

Downloads

Zurück