23.10.2019 04:30 - 07.12.2019

Von Mittwoch, 23.10.2019, ab Betriebsbeginn bis ca. Ende Mai 2020 wird die Renkerstraße in Lendersdorf voll gesperrt.

Niederau wird im angegebenen Zeitraum nicht von der Linie 202 angefahren.


Haltestelle Niederau Tuchmühle, Niederau Kirche, Niederau Renkerstraße und Lendersdorf Krankenhaus entfällt.

Ersatzhaltestelle: May & Spieß in der Krauthausener Straße, in Lndersdorf.

23.10.2019 04:30 - 08.12.2019

Von Mittwoch, 23.10.2019, ab Betriebsbeginn bis ca. Ende Mai 2020 wird die Renkerstraße in Lendersdorf voll gesperrt.

Die Linie 222 kann im oben angegeben Zeitraum nicht über die Oberstraße, Nideggener Straße nach Lendersdorf fahren.

Die Fahrtroute wird über Aachener Straße, Monschauer Straße nach Lendersdorf durchgeführt.

In Gegenrichtung wird die umgekehrte Reihenfolge gefahren.

Alle Haltestellen auf der Oberstraße und Nideggener Straße entfallen!

Fahrgäste die nach Lendersdorf oder zum Kaiserplatz möchten, müssen mit der Linie 221 oder mit der Linie 211 zum Kaiserplatz fahren.
Eine Weiterfahrt nach Lendersdorf wird vom Kaiserplatz mit der Linie 202 oder mit der Linie 222 ermöglicht.

18.10.2019 - 20.10.2019

Schienenersatzverkehr Düren ? Annakirmesplatz
Aufgrund von Brückenarbeiten der Deutschen Bahn AG müssen im Zeitraum vom 18. Oktober 2019 Betriebsbeginn bis zum 20. Oktober Betriebsschluss alle Züge der Linie RB21 von Düren nach Heimbach und zurück zwischen Düren Bf und Düren Annakirmesplatz ausfallen.
Die Rurtalbahn GmbH richtet einen Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Düren Bahnhof/ZOB und Annakirmesplatz (Bushaltestelle Rurbrücke) ein, es kommt jedoch zu verlängerten Fahrzeiten.
Zwischen Annakirmesplatz und Heimbach sowie zwischen Düren und Linnich verkehren die Züge der Rurtalbahn nach dem gewohnten Fahrplan.
Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten.
Bitte beachten Sie, dass die Züge der Linien RE1, RE9 und RB20 aufgrund der Brückenarbeiten zwischen Düren und Aachen ebenfalls ausfallen und durch Schienenersatzverkehr ersetzt werden.

SEV-Plakat

weitere Meldungen
18.02.2015

Autofasten 2015: Mitmachen und Umsteigen

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Ein Bus der Linie 214 an der Haltestelle Kapelle in Düren
Die ökumenische Aktion Autofasten findet in Deutschland schon zum 19. Mal statt und will Möglichkeiten aufzeigen, wie man im Alltag ohne großen Aufwand CO2 einsparen kann.

Zum sechsten Mal ruft der Diözesanrat der Katholiken im Bistum Aachen dazu auf, sich in der Fastenzeit mit dem eigenen Mobilitätsverhalten sowie Lebensstil auseinander zu setzen.

Vielleicht steigen Sie auf das Fahrrad, bilden Fahrgemeinschaften, fahren mit Bus und Bahn oder nutzen Angebote des Carsharings. Es gibt vielfältige Möglichkeiten, auf alternative Mobilität zu setzen und der Umwelt einen Gefallen zu tun.

Studien belegen, dass etwa ein Viertel aller Autofahrten kürzer ist als zwei Kilometer. Die Hälfte der Fahrten, die wir mit dem Auto machen, ist kürzer als sechs Kilometer. Somit handelt es sich um Strecken, die man problemlos mit den öffentlichen Verkehrsmittel, zu Fuß oder mit dem Fahrrad hinter uns bringen können. Die ökumenische Aktion Autofasten, die in Deutschland von den katholischen und evangelischen Kirchen schon zum 19. Mal ausgerufen wird, will Möglichkeiten aufzeigen, wie man im Alltag ohne großen Aufwand CO2 einsparen kann.

Der Diözesanrat der Katholiken im Bistum Aachen und seine Kooperationspartner, darunter der AVV, begleiten die Aktion im Zeitraum vom 18. Februar bis zum 29. März 2015 mit interessanten Veranstaltungen und Mitmachangeboten. Darunter fallen zwei Energie-Exkursionen, zwei Fahrrad-Reparatur-Kurse und eine Wanderung.

Der Diözesanrat der Katholilken möchte in der Autofasten-Aktionszeit (18.02 – 29.03.2015) Gruppen, Familien und Einzelpersonen aufrufen, Auto-Kilometer und somit CO2 zu sparen. Auf der Internetseite zur Aktion gibt es die Möglichkeit, sich für das Kilometer-Sparen anzumelden und die gesparten Kilometer zu dokumentieren.  Es warten attraktive Gewinne wie Minigruppen-Tickets für das AVV-Verbundgebiet.

Schirmherr der Aktion ist NRW-Umweltminister Johannes Remmel. Mit dabei sind zahlreiche regionale Kooperationspartner, von A wie ASEAG bis V wie Verkehrsclub Deutschland. Weitere Informationen zur Aktion und den Veranstaltungen gibt es unter www.autofasten-im-bistum-aachen.de und bei Nicole Gabor, Diözesanrat der Katholiken im Bistum Aachen, Tel: 0241-452 215, Email: .

Zurück