Start
Destination
Time
Accessible search Advanced search
Von Montag, 29. Mai 2017 bis Donnerstag, 8. Juni 2017 fallen zahlreiche Züge der Linie RB 20 aufgrund von Bauarbeiten zwischen Düren und Langerwehe aus.
Als Ersatz werden Busse eingesetzt.
Den Baustellenfahrplan können Sie im PDF-Format herunterladen.

PDF downloaden

Aufgrund einer Streckensperrung zwischen Landgraaf und Herzogenrath Grenze fallen alle Züge der Linie RE 18 vom 3. Juni 2017 bis 6. Juni 2017 zwischen Herzogenrath und Heerlen und in der Gegenrichtung aus.
Als Ersatz verkehren Busse.
Die Details hierzu entnehmen Sie bitte dem angehängten Baustellenfahrplan.

Fahrgäste mit Fahrziel Landgraaf fahren bitte mit dem SEV-Bus von Herzogenrath/Eygelshoven Markt nach Heerlen. Von dort verkehren Züge im
15-Minuten-Takt in Richtung Landgraaf.

PDF downloaden

Aufgrund von Arbeiten an Lärmschutzanlagen müssen einzelne Züge der Linie S 13 im Abschnitt Aachen Hbf - Düren vom 30. Mai bis 3. September 2017 an einzelnen Tagen ausfallen und durch Busse ersetzt werden.

Den detaillierten Ersatzfahrplan können Sie im PDF-Format herunterladen.

PDF downloaden


weitere Meldungen

Ausstellung „Aachen und das Auto“ mit vielen ASEAG-Exponaten

ASEAG-Busse und die Tram am Elisenbrunnen in Aachen
Wenn es um Aachen und das Auto geht, darf die ASEAG nicht fehlen. © Sammlung ASEAG

Wenn es um Aachen und das Auto geht, darf die ASEAG nicht fehlen. Für die neue Ausstellung im Centre Charlemagne „Aachen und das Auto?“ hat die ASEAG zahlreiche Ausstellungsstücke zur Verfügung gestellt.

In der Ausstellung „Vom fauchenden Fafnir zum Fahrzeug der Zukunft – Aachen und das Auto?“ lassen originale Ausrüstungsgegenstände – wie der Fahrstand einer Straßenbahn oder ein Zahltisch aus einem Obus, Modelle historischer Busse und Straßenbahnen, alte Fahrpläne, Fahrkarten, Schilder und Fotos – Erinnerungen lebendig werden. Die Ausstellung wird am Sonntag, 11. September, um 12 Uhr im Centre Charlemagne – Neues Stadtmuseum Aachen am Katschhof eröffnet und läuft bis zum 19. Februar 2017. Weitere Informationen gibt es unter www.centre-charlemagne.eu.

Zurück