23.10.2019 04:30 - 07.12.2019

Von Mittwoch, 23.10.2019, ab Betriebsbeginn bis ca. Ende Mai 2020 wird die Renkerstraße in Lendersdorf voll gesperrt.

Niederau wird im angegebenen Zeitraum nicht von der Linie 202 angefahren.


Haltestelle Niederau Tuchmühle, Niederau Kirche, Niederau Renkerstraße und Lendersdorf Krankenhaus entfällt.

Ersatzhaltestelle: May & Spieß in der Krauthausener Straße, in Lndersdorf.

23.10.2019 04:30 - 08.12.2019

Von Mittwoch, 23.10.2019, ab Betriebsbeginn bis ca. Ende Mai 2020 wird die Renkerstraße in Lendersdorf voll gesperrt.

Die Linie 222 kann im oben angegeben Zeitraum nicht über die Oberstraße, Nideggener Straße nach Lendersdorf fahren.

Die Fahrtroute wird über Aachener Straße, Monschauer Straße nach Lendersdorf durchgeführt.

In Gegenrichtung wird die umgekehrte Reihenfolge gefahren.

Alle Haltestellen auf der Oberstraße und Nideggener Straße entfallen!

Fahrgäste die nach Lendersdorf oder zum Kaiserplatz möchten, müssen mit der Linie 221 oder mit der Linie 211 zum Kaiserplatz fahren.
Eine Weiterfahrt nach Lendersdorf wird vom Kaiserplatz mit der Linie 202 oder mit der Linie 222 ermöglicht.

18.10.2019 - 20.10.2019

Schienenersatzverkehr Düren ? Annakirmesplatz
Aufgrund von Brückenarbeiten der Deutschen Bahn AG müssen im Zeitraum vom 18. Oktober 2019 Betriebsbeginn bis zum 20. Oktober Betriebsschluss alle Züge der Linie RB21 von Düren nach Heimbach und zurück zwischen Düren Bf und Düren Annakirmesplatz ausfallen.
Die Rurtalbahn GmbH richtet einen Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Düren Bahnhof/ZOB und Annakirmesplatz (Bushaltestelle Rurbrücke) ein, es kommt jedoch zu verlängerten Fahrzeiten.
Zwischen Annakirmesplatz und Heimbach sowie zwischen Düren und Linnich verkehren die Züge der Rurtalbahn nach dem gewohnten Fahrplan.
Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten.
Bitte beachten Sie, dass die Züge der Linien RE1, RE9 und RB20 aufgrund der Brückenarbeiten zwischen Düren und Aachen ebenfalls ausfallen und durch Schienenersatzverkehr ersetzt werden.

SEV-Plakat

weitere Meldungen
17.02.2011

Auf die Minute genau: Fahrplanauskünfte auf Basis von Ist-Daten

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Aktuellere Fahrgastinformationen auf der Basis von Echtzeit-Daten – diese und weitere Verbesserungen wird es bei der DKB bald geben: Am 16. Februar überreichte Hans Joachim Sistenich, Geschäftsführer des NVR, Bernd Böhnke, Geschäftsführer der DKB, einen Zuwendungsbescheid über Fördermittel in Höhe von 1,24 Millionen Euro.

Diese fließen konkret in die Verbesserung des Rechnergesteuerten Betriebsleitsystems (RBL) und die damit verbundene optimierte Fahrgastinformation sowie in das elektronische Fahrgeldmanagement. Die Gesamtinvestitionen belaufen sich auf etwa 1,95 Millionen Euro.

»Wir freuen uns, mit den Fördermitteln den Ausbau der notwendigen Infrastruktur zu unterstützen. Damit schaffen wir die erforderlichen Voraussetzungen für eine noch bessere Kommunikation zwischen Verkehrsunternehmen und Kunden«, so NVR-Geschäftsführer Hans Joachim Sistenich. »Mit dem Zuwendungsbescheid können wir die bereits begonnenen Maßnahmen zur Verbesserung der betrieblichen Qualität und des Fahrgastservices konsequent ausbauen und optimieren«, sagt Bernd Böhnke, Geschäftsführer der DKB.

Zielsetzung ist die Steigerung der Attraktivität des öffentlichen Personennahverkehrs innerhalb des Kreises Düren sowie eine verbesserte Informationsauskunft für Fahrgäste. Dies soll, in Ergänzung zu der bereits vorhandenen Infrastruktur, durch Realisierung mehrerer Funktionsbausteine erfolgen: Im Stadtgebiet werden voraussichtlich im Frühjahr 2012 vier Haltestellen mit dynamischen Fahrgastinformationsanzeigen ausgestattet. Diese informieren Fahrgäste über die aktuellen Ankunftszeiten der jeweiligen Linienbusse auf der Basis von Echtzeit-Daten. Grundlage hierfür bildet die Anbindung der Leitzentrale der Dürener Kreisbahn an die regionale Koordinierungsstelle für die Ist-Zeiten der ÖPNV-Fahrzeuge des Aachener Verkehrsverbundes sowie die Weiterentwicklung des vorhandenen Rechnergesteuerten Betriebsleitsystems (RBL) der DKB. Mit der Verbesserung des RBL lassen sich die Koordination des Betriebsablaufs sowie die Anschlusssicherung zu anderen Verkehrsunternehmen im Kreisgebiet optimieren. Durch die damit einhergehende Ausstattung der Busflotte mit GPS-Empfängern wird eine noch effizientere Einhaltung des Fahrplans erreicht.

Auch der Einstieg der Fahrgäste, die über ein elektronisches Ticket verfügen, wird durch die Komponente »elektronisches Fahrgeldmanagement« vereinfacht und beschleunigt. eTickets werden künftig über eine automatische Schnittstelle beim Zustieg in den Bus ausgewertet, wodurch eine vollständige Kontrolle dieser Fahrscheine ermöglicht und damit der Anteil der Schwarzfahrer verringert wird.

Landrat Wolfgang Spelthahn bezeichnet das Projekt als zukunftsweisend: »Das Maßnahmenpaket der DKB ist ein wichtiges Signal für eine nachhaltige Verkehrspolitik in unserer Region. Hier werden nicht nur Teilaspekte angepackt, sondern ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt, der mit Blick in die Zukunft zu deutlichen Verbesserungen im öffentlichen Personennahverkehr führen wird«.

Nach einer umfassenden Ausschreibungsphase in der zweiten Jahreshälfte, wird die Realisierung des Projektes voraussichtlich im Frühjahr 2012 erfolgen.

Zurück