23.10.2019 04:30 - 07.12.2019

Von Mittwoch, 23.10.2019, ab Betriebsbeginn bis ca. Ende Mai 2020 wird die Renkerstraße in Lendersdorf voll gesperrt.

Niederau wird im angegebenen Zeitraum nicht von der Linie 202 angefahren.


Haltestelle Niederau Tuchmühle, Niederau Kirche, Niederau Renkerstraße und Lendersdorf Krankenhaus entfällt.

Ersatzhaltestelle: May & Spieß in der Krauthausener Straße, in Lndersdorf.

23.10.2019 04:30 - 08.12.2019

Von Mittwoch, 23.10.2019, ab Betriebsbeginn bis ca. Ende Mai 2020 wird die Renkerstraße in Lendersdorf voll gesperrt.

Die Linie 222 kann im oben angegeben Zeitraum nicht über die Oberstraße, Nideggener Straße nach Lendersdorf fahren.

Die Fahrtroute wird über Aachener Straße, Monschauer Straße nach Lendersdorf durchgeführt.

In Gegenrichtung wird die umgekehrte Reihenfolge gefahren.

Alle Haltestellen auf der Oberstraße und Nideggener Straße entfallen!

Fahrgäste die nach Lendersdorf oder zum Kaiserplatz möchten, müssen mit der Linie 221 oder mit der Linie 211 zum Kaiserplatz fahren.
Eine Weiterfahrt nach Lendersdorf wird vom Kaiserplatz mit der Linie 202 oder mit der Linie 222 ermöglicht.

18.10.2019 - 20.10.2019

Schienenersatzverkehr Düren ? Annakirmesplatz
Aufgrund von Brückenarbeiten der Deutschen Bahn AG müssen im Zeitraum vom 18. Oktober 2019 Betriebsbeginn bis zum 20. Oktober Betriebsschluss alle Züge der Linie RB21 von Düren nach Heimbach und zurück zwischen Düren Bf und Düren Annakirmesplatz ausfallen.
Die Rurtalbahn GmbH richtet einen Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Düren Bahnhof/ZOB und Annakirmesplatz (Bushaltestelle Rurbrücke) ein, es kommt jedoch zu verlängerten Fahrzeiten.
Zwischen Annakirmesplatz und Heimbach sowie zwischen Düren und Linnich verkehren die Züge der Rurtalbahn nach dem gewohnten Fahrplan.
Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten.
Bitte beachten Sie, dass die Züge der Linien RE1, RE9 und RB20 aufgrund der Brückenarbeiten zwischen Düren und Aachen ebenfalls ausfallen und durch Schienenersatzverkehr ersetzt werden.

SEV-Plakat

weitere Meldungen
09.11.2016

Alemannia: Einmalig wieder Kombi-Ticket

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Der Tivoli in Aachen
Die Eintrittskarte zum Spiel gilt ab dieser Saison nicht mehr als Fahrschein für Bus oder Bahn im AVV.

Für das Regionalliga-Spiel zwischen Alemannia Aachen und dem 1. FC Köln II, das am Samstag, 12. November, auf den Aachener Tivoli unter dem Motto „Stop Thiage“ ausgetragen wird, wird einmalig ein Kombi-Ticket angeboten.

Die Alemannia erwartet zum Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Köln eine große Kulisse. Bis Mittwochmittag konnten die Schwarz-Gelben schon über 18.000 Tickets für das Regionalligaspiel am Tivoli absetzen. Wegen des hohen Zuschaueraufkommens wird zu dem Spiel einmalig wieder ein Kombi-Ticket angeboten. Alle Eintritts- und Dauerkarten für dieses Spiel gelten als Fahrausweis für die Hin- und Rückfahrt mit Bus und Bahn im AVV. Auch auf den ausländischen Abschnitten der grenzüberschreitenden Linien 14, 24, 44 und der euregiobahn besitzen die Tickets Gültigkeit.

Wichtiger Hinweis: Bereits gekaufte Tages- und Dauerkarten können trotz des fehlenden Aufdrucks „Freie Hin- und Rückfahrt mit AVV-Verkehrsmitteln“ für die An- und Abreise genutzt werden.

Tickets für 5 Euro

Mit der gesamten Region im Rücken will die Alemannia am 12. November ein deutliches Zeichen setzen: „Stop Tihange“! Das nur knapp 60 Kilometer von Aachen entfernt liegende Atomkraftwerk Tihange bereitet den Menschen in der Region große Angst. Eintrittskarten gibt es für einheitlich 5 Euro im Vorverkauf. Ausgenommen sind Plätze im Business- und Logenbereich. Nicht nur die Alemannia-Spieler werden die Botschaft des Tages „Stop Tihange“ auf ihren Trikots tragen. Auch die Gäste aus Köln werden in Sondertrikots spielen. Die Erlöse aus dem Ticketverkauf werden abzüglich der spieltagsbezogenen Kosten an die grenzüberschreitende Initiative gegen das Atomkraftwerk Tihange „Stop Tihange“ gespendet.

Zurück