23.02.2019 - 24.02.2019

Linie RE 18:

Von Samstag, 23. Februar 2019 bis Sonntag, 24. Februar 2019 fallen die Züge der Linie RE 18 aufgrund von Bauarbeiten zwischen Heerlen und Aachen aus und werden durch Busse ersetzt.

Details finden Sie auf der verlinkten Internetseite von Arriva und im Baustellenfahrplan der Deutschen Bahn.

Quellen: Arriva und Deutsche Bahn


Arriva-Internetseite
Baustellenfahrplan (PDF)
23.02.2019 - 24.02.2019

Linie RE 9:

Von Samstag, 23. Februar 2019 bis Sonntag, 24. Februar 2019 werden alle Züge der Linie RE 9 Fahrtrichtung von Siegen Hbf nach Aachen Hbf aufgrund von Bauarbeiten ab Porz über Ehrenfeld umgeleitet.

Die Halte in Köln Messe/Deutz und Köln Hbf entfallen. Als Ersatz halten die Züge zusätzlich in Köln Süd. Fahrgäste nach Köln Messe/Deutz und Köln Hbf werden gebeten, ab Porz die Züge der Linie RB 27 zu nutzen.
Der RE 10960 verkehrt am 23. Februar 2019 nur bis Düren. Ab Düren verkehren als Ersatz Busse.

Die Details entnehmen Sie bitte der PDF-Datei.

Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan
26.02.2019 - 05.03.2019

Linie RE 4:

Von Dienstag, 26. Februar 2019 bis Samstag, 2. März 2019 und von Montag, 4. März 2019 bis Dienstag, 5. März 2019 werden die Züge der Linie RE 4 nur in Fahrtrichtung von Düsseldorf nach Aachen zwischen Düsseldorf und Neuss aufgrund von Bauarbeiten über ein anderes Gleis umgeleitet und verkehren deshalb zu geänderten Zeiten.
Die Züge der Gegenrichtung sind nicht betroffen.
Alle Details finden Sie in der PDF-Datei.


Quelle: Deutsche Bahn

Baustellenfahrplan

weitere Meldungen
26.01.2009
· Tickets

AachenMünchener bietet allen Mitarbeitern Job-Ticket an

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Die AachenMünchener bietet Ihren rund 650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Direktion in Aachen ein Job-Ticket an. Der Vertrag über die Einführung ist mit dem AVV sowie der ASEAG geschlossen worden.

Die Beschäftigten haben damit die Möglichkeit, mit deutlichen Preisvorteilen gegenüber einer Monatskarte das Job-Ticket zu nutzen und Busse und Bahnen für ihren Weg zur Arbeit oder auch in der Freizeit zu nutzen.

»Wir betreiben eine nachhaltige Personalpolitik. Wir haben überdurchschnittliche Angebote für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und Weiterbildung. Verkehrspolitik ist ein weiteres Thema. Das Job-Ticket der AachenMünchener wird dazu beitragen, die Belastungen der Innenstadt durch Autoverkehr ein wenig zu entlasten«, sagte Helmut Gaul, Leiter Personal der AachenMünchener.

Hans Joachim Sistenich, Geschäftsführer der AVV GmbH, zeigt sich erfreut. »Immer mehr Unternehmen steigen ein beim Job-Ticket. Einfacher geht es nicht: mit Bus und Bahn mobil auf allen Bus- und Bahnlinien im AVV zum kleinen Preis. Für Pendler die bisher bereits den Bus oder die Bahn für den Arbeitsweg nutzen wird der Weg kostengünstiger; für neue Kunden wird die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel außerdem deutlich leichter und somit attraktiver.«

»Die ASEAG hat die Verhandlungen mit der AachenMünchener unterstützt. Wir freuen uns, auf diese Weise die Nutzung von Bus und Bahn attraktiver zu machen und somit auch einen erheblichen Beitrag zum Luftreinhalteplan der Stadt Aachen zu leisten«, betont ASEAG-Vorstand Hans-Peter Appel.

Mit der Einführung des Job-Tickets unterstützt die AachenMünchener die Ziele des Luftreinhalteplanes der Stadt Aachen. Ein weiterer Grund, das Job-Ticket anzubieten, ergibt sich aus den schwankenden Kraftstoffpreisen. Mit dem Job-Ticket können die Kosten für den Arbeitsweg in vielen Fällen gesenkt werden.

Das Job-Ticket bietet die AachenMünchener an allen Unternehmensstandorten an – das Unternehmen arbeitet in Hamburg, Köln, Karlsruhe, Nürnberg und Stuttgart mit den örtlichen Verkehrsverbünden zusammen.

Downloads

Zurück