Start
Destination
Time
Accessible search Advanced search
Von Montag, 10. April 2017 bis Sonntag, 23. April 2017 kommt es aufgrund von Bauarbeiten zu Änderungen im Fahrplan der Linien RE 1 und RE 9.

Zwischen Aachen und Langerwehe ändern sich die Fahrzeiten.
Zwischen Langerwehe und Düren fallen die Züge aus und werden durch Busse ersetzt.

Den Baustellenfahrplan können Sie im PDF-Format herunterladen.

PDF downloaden

Ab Montag, 10. April 2017, 8:00 Uhr wird die Straße Pützberg gesperrt.

Anstelle der aufgehobenen Haltestelle Abzw. Bourheim Fahrtrichtung Eschweiler in der St. Mauri-Straße wird die gleichnamige Haltestelle der Linie 220 auf der Aachener Landstraße angefahren.

Aufgrund von Bauarbeiten in Müntz, vom 31. März bis voraussichtlich zum 21. April, kommt es zu einer Änderung im Busverkehr. Die Buslinien 287 und 511 der DB Rheinlandbus können im genannten Zeitraum die Haltestellen „Müntz Bürgerhaus“ und „Müntz Kloster" nicht bedienen. Die Ersatzhaltestellen befinden sich auf der Lindenstraße.


weitere Meldungen
02.11.2012

Verkehrserziehungsprojekt »Winnie West«: Über 10.000 Schulkinder wurden geschult

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Das mit Beginn des Schuljahres 2008/2009 gestartete Busschul-Projekt »Winnie West« kann große Erfolge verbuchen. In Zusammerarbeit mit der Kreispolizei Heinsberg hat die west jetzt in Gangelt die 10.000ste Schülerin geschult.

Die unter dem Namen »Winnie West« im Jahr 2008 neu auf die Beine gestellte Verkehrserziehung der WestEnergie und Verkehr in Zusammenarbeit mit den Verkehrssicherheitsberatern der Kreispolizei Heinsberg hat Ende September an der Katholischen Grundschule in Gangelt-Birgden mit Marla Kohnen die 10.000ste Schülerin geschult und kann damit eine äußerst positive Bilanz ziehen. Die vor allem an den Grundschulen angebotene Busschule soll dazu beitragen, die Verkehrssicherheit bei der Nutzung von Schulbussen sowie öffentlicher Verkehrsmittel zu erhöhen. Dabei werden die Schülerinnen und Schüler im Verhalten auf dem Weg zur Haltestelle, an der Haltestelle, beim Ein- und Aussteigen, während der Busfahrt als auch beim Überqueren der Straße geschult.

Inzwischen etabliert haben sich auch die dabei verwendeten Unterrichtsmaterialien, wie beispielsweise ein spezieller Leitfaden, den alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Busschule im Rahmen der Schulung erhalten. Er zeigt einerseits den Kindern anhand von altersgerechten Zeichnungen und erläuternden Texten die wichtigsten Verkehrssituationen und die entsprechenden Verhaltenweisen auf, andererseits werden den Eltern und Lehrern passende Hinweise geliefert, auf welche Situationen besonders zu achten ist. Zusätzlich erhalten alle Kinder eine optisch ansprechend gestaltete Teilnehmerurkunde, damit die Schulung ein unvergessliches Erlebnis bleibt.

Des Weiteren wird bei jeder Schulung als Einführung ein etwa fünfminütiger Schulungsfilm von den Verkehrssicherheitsberatern der Polizei im Bus gezeigt, in dem die wichtigsten Verhaltensregeln im Umgang mit bzw. bei der Benutzung von Bussen im öffentlichen Verkehr aufgezeigt werden. Hierzu hat die west ein Abspielgerät im Schulungsfahrzeug installiert. Während der Schulung kann dann das zuvor Gesehene immer wieder aufgegriffen werden.

Gut angekommen ist der im Rahmen des Projektes geschaffene Sympathieträger »Winnie West«, der sowohl auf dem Schulungsfahrzeug als auch auf verschiedenen themenbezogenen Informations- und Werbeträgern zu sehen ist. Daher wird dieser auch bei zukünftigen Materialien Verwendung finden.

Im Zusammenhang mit diesem »Jubiläum« übergab die west der Schülerin Marla Kohnen als Präsent einen hochwertigen Schüler-Weltatlas, zudem sponsert die west eine Nikolausfahrt bei der Selfkantbahn für die in diesem Jahr geschulten beiden Klassen der Schule.

Die Verkehrssicherheitsberater der Polizei als auch die west hoffen, dass sich auch im laufenden Schuljahr die Grundschulen in der Region wieder intensiv an den Schulungsmaßnahmen für die Erstklässler (am Schuljahresanfang), aber auch an etwaigen Auffrischungen oder speziellen Themenschulungen (während des Schuljahres) beteiligen.

Zur Terminierung der Verkehrserziehung vor Ort werden die Schulen gebeten, sich vorrangig mit den Verkehrssicherheitsberatern bei der Polizei des Kreises Heinsberg in Verbindung zu setzen (Tel.: 02431 - 990-4100) oder alternativ 02431 - 9904002 (Führungsstelle).

Zusätzlich steht bei der west für weitere Fragen als Ansprechpartnerin zur »Busschule« Frau Reynartz (Tel. 02431 - 88-6896, erreichbar montags bis donnerstags von 8.00 Uhr bis 12:00 Uhr) zur Verfügung.

Zurück