Start
Destination
Time
Accessible search Advanced search
Von Montag, 10. April 2017 bis Sonntag, 23. April 2017 kommt es aufgrund von Bauarbeiten zu Änderungen im Fahrplan der Linien RE 1 und RE 9.

Zwischen Aachen und Langerwehe ändern sich die Fahrzeiten.
Zwischen Langerwehe und Düren fallen die Züge aus und werden durch Busse ersetzt.

Den Baustellenfahrplan können Sie im PDF-Format herunterladen.

PDF downloaden

Ab Montag, 10. April 2017, 8:00 Uhr wird die Straße Pützberg gesperrt.

Anstelle der aufgehobenen Haltestelle Abzw. Bourheim Fahrtrichtung Eschweiler in der St. Mauri-Straße wird die gleichnamige Haltestelle der Linie 220 auf der Aachener Landstraße angefahren.
Aufgrund von Straßenbauarbeiten wird ab dem 29. März bis auf Weiteres die Stockemer Straße in Stolberg Breinig gesperrt. Die Buslinie 61 der DB Rheinlandbus muss daher eine Umleitungsstrecke fahren und kann die Haltestelle "Stockemer Straße" nicht bedienen. Fahrgäste die Haltestelle "Alt Breinig".



weitere Meldungen
05.12.2013

Sechs Großraumbusse verstärken künftig die rote Flotte

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Mit dem CapaCity-Gelenkbus setzt die ASEAG ab sofort auf eine weitere Generation Großraumbus. Dort, wo die Kapazität der normalen Gelenkbusse an ihre Grenzen stößt – etwa im Hochschulbereich – sorgen die Fahrzeuge für Entlastung, denn sie sind für Linien mit hohem Fahrgastaufkommen konzipiert

174 Fahrgäste können mit einem einzigen Bus befördert werden, das Fahrzeug verfügt über  40 Sitz- und 134 Stehplätze sowie drei Rollstuhlplätze. Insgesamt hat die ASEAG sechs dieser Fahrzeuge gekauft, die ersten zwei gehen in dieser Woche in den Linienverkehr.

Im täglichen Einsatz verhalten sich die neuen Großraumfahrzeuge im Prinzip wie Standard-Gelenkbusse, sind jedoch rund zwei Meter länger. Sie sind mit vier Türen ausgestattet, um einen schnellen Fahrgastwechsel zu ermöglichen. Die drei hinteren Türen des neuen Modells sind moderne Außenschwenkschiebetüren. Dies bietet den Vorteil, dass sich die Türe nicht in den Fahrzeuginnenraum öffnet und ein reibungsloserer Ein- und Ausstieg der Fahrgäste ermöglicht wird.

Am Heck ist der Bus standardmäßig mit zwei Kameras ausgestattet, die Bilder erhält der Fahrer über einen Monitor an seinem Arbeitsplatz und kann somit das Ausschwenkverhalten des Busses im Blick halten.

Insgesamt verfügt die ASEAG mit ihrer Flotte über 210 Fahrzeuge, die im Jahr mehr als 67 Millionen Menschen in Aachen und der Region befördern.

Zurück