Start
Destination
Time
Accessible search Advanced search
Von Montag, 10. April 2017 bis Sonntag, 23. April 2017 kommt es aufgrund von Bauarbeiten zu Änderungen im Fahrplan der Linien RE 1 und RE 9.

Zwischen Aachen und Langerwehe ändern sich die Fahrzeiten.
Zwischen Langerwehe und Düren fallen die Züge aus und werden durch Busse ersetzt.

Den Baustellenfahrplan können Sie im PDF-Format herunterladen.

PDF downloaden

Ab Montag, 10. April 2017, 8:00 Uhr wird die Straße Pützberg gesperrt.

Anstelle der aufgehobenen Haltestelle Abzw. Bourheim Fahrtrichtung Eschweiler in der St. Mauri-Straße wird die gleichnamige Haltestelle der Linie 220 auf der Aachener Landstraße angefahren.
Aufgrund von Straßenbauarbeiten wird ab dem 29. März bis auf Weiteres die Stockemer Straße in Stolberg Breinig gesperrt. Die Buslinie 61 der DB Rheinlandbus muss daher eine Umleitungsstrecke fahren und kann die Haltestelle "Stockemer Straße" nicht bedienen. Fahrgäste die Haltestelle "Alt Breinig".



weitere Meldungen
13.11.2008
· Service

Gute Gründe mit Bus und Bahn zu fahren - Rechnen Sie selber!

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Wussten Sie schon, dass Sie mit Bus und Bahn nicht nur entspannter und sicherer, sondern meistens auch preiswerter an Ihr Ziel kommen? Zudem tun Sie der Umwelt was Gutes und helfen, CO2 zu sparen. Nutzen Sie unseren Umweltrechner und ermitteln Sie selber, welchen finanziellen Vorteil Sie haben, wenn Sie für Ihren Weg zur Arbeit nicht das Auto, sondern Bus und Bahn im AVV nutzen.

Schon heute ersetzt der Öffentliche Personennahverkehr täglich deutschlandweit mehr als 18 Millionen Autofahrten und spart damit Ressourcen und Emissionen ein. Busse und Bahnen erzeugen im Vergleich zum PKW nur ein Drittel des Kohlendioxids bei gleicher Leistung. Zusätzlich sorgen moderne Technologien wie Partikelfilter für wesentlich weniger Schadstoffausstoß.

Gut für die Umwelt

Auch nutzt der Nahverkehr die Energierohstoffe äußerst effektiv: So verbraucht ein durchschnittlich besetzter Linienbus laut Angaben des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen lediglich 2,5 Liter Diesel pro Person auf 100 Kilometern. Ein mit 1,2 Personen durchschnittlich besetzter PKW benötigt dagegen 6,6 Liter. In der Verkehrsspitze verbrauchen Linienbusse im Stadtverkehr sogar weniger als 0,5 Liter Diesel pro 100 Kilometer und Person.

Gut fürs Portemonnaie

Neben dem Umweltschutz gibt es aber noch einen weiteren Grund, auf Bus und Bahn umzusteigen: die Kosten. Zu den hohen Benzin- und Dieselpreisen kommen noch die Kosten für Versicherung, Wartung, Steuern, Parkgebühren und der Wertverlust. Berücksichtigt man diese Kosten, sind Sie mit Bus und Bahn in der Regel günstiger unterwegs.

Rechnen Sie selber!

Mit unserem Umweltrechner können Sie selber nachrechnen, welchen finanziellen Vorteil Sie haben, wenn Sie mit Bus und Bahn statt mit dem Auto zur Arbeit fahren. Zudem können Sie ermitteln, wieviel C02 Ihr Auto ausstößt.

Bei der Berechnung können Sie selbst bestimmen, ob neben den Treibstoffkosten auch anteilig weitere Kosten wie Steuern, Versicherung, Wertverlust etc. berücksichtigt werden sollen.

Jetzt CO2-Ausstoß und Kosten ermitteln: Umweltechner

Zurück