Start
Destination
Time
Accessible search Advanced search
Aufgrund von Bauarbeiten kommt es vom 11. Mai 2017, 21:00 Uhr bis 16. Mai 2017 zu Zugausfällen und Schienenersatzverkehr zwischen Stolberg Hbf und Stolberg-
Altstadt sowie Langerwehe und Düren. Als Ersatz verkehren Busse.

Den Baustellenfahrplan können Sie im PDF-Format herunterladen.

PDF downloaden

Aufgrund von Bauarbeiten kommt es in den Nächten 1./2. Mai 2017 biss 16./17. Mai 2017 zu einzelnen Zugausfällen und Schienenersatzverkehr zwischen Düren und Langerwehe sowie einzelnen Fahrzeitänderungen.
Als Ersatz für die ausfallenden Züge werden Busse eingesetzt.

Den Baustellenfahrplan können Sie im PDF-Format herunterladen.

PDF downloaden

Von Freitag, 5. Mai 2017, 19:00 Uhr bis Montag, 8. Mai 2017 werden die Bahnhofstraße und die Rathausstraße aufgrund einer Veranstaltung gesperrt.

Die Haltestellen Anna 1 und Denkmalplatz müssen ersatzlos aufgehoben werden.
Anstelle der aufgehobenen Haltestelle Rathaus Fahrtrichtung Eschweiler wird die Bedarfshaltestelle Rathaus in der Luisenstraße hinter der Einmündung Allensteiner Straße angefahren.
Anstelle der aufgehobenen Haltestelle Rathaus Fahrtrichtung Denkmalplatz wird die Bedarfshaltestelle Rathaus auf dem Kurt-Koblitz-Ring Fahrtrichtung Würselen angefahren.

weitere Meldungen
09.06.2005

Erfahren Sie die einmalige Komposition aus Wald, Wasser und Wildnis des Nationalparks Eifel

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

An Sonn- und Feiertagen verkehren vier Nationalpark-Buslinien - »Wald-, Wasser- und Wildnis-Linie« und »Mäxchen« - zwischen den Ortschaften Heimbach, Gemünd und Einruhr sowie von Monschau über Hellenthal nach Kall.

Zusätzlich verbindet eine touristische Bahnlinie, die Oleftalbahn, Kall und Schleiden miteinander. Alle Fahrpläne für Sonn- und Feiertage im und um den Nationalpark Eifel sowie Tarifinformationen und Ausflugstipps finden Sie im Fahrplanheft »Natur erfahren«. Das Heft steht zum Download bereit und ist bei den lokalen Verkehrsunternehmen und in den Nationalpark-Buslinien erhältlich.

Beginnen Sie Ihren Aufenthalt im Nationalpark Eifel mit Ruhe. Lassen Sie Ihr Auto zu Hause stehen und reisen Sie umweltfreundlich und bequem mit Bus & Bahn in den Nationalpark.

Mit der Deutschen Bahn erreichen Sie von Aachen kommend bequem den Bahnhof Düren. Die Rurtalbahn bringt Sie von Düren durch das schöne Rurtal bis nach Heimbach - dem nördlichen Tor zum Nationalpark Eifel.

Bis zum 16. Oktober können Sie auch mit der euregiobahn von Heerlen (ab 8:32 Uhr) und von Herzogenrath-August-Schmidt-Platz (ab 10:00 Uhr) an allen Sonn- und Feiertagen (außer Fronleichnam 26.5.) direkt über Herzogenrath, Aachen Hbf, Stolberg Hbf, Eschweiler Hbf, Langerwehe, Düren bis nach Heimbach fahren. Zurück nach Heerlen fährt die euregiobahn ab Heimbach um 16:17 Uhr (ab 4.9. voraussichtlich nach Herzogenrath-August-Schmidt-Platz) und 17:17 Uhr.

Von Aachen gelangen Sie mit den Regionalbus-Linien 68 und 166 stündlich nach Simmerath. Von dort fährt die Linie 68 umsteigefrei weiter über Woffelsbach und Rurberg nach Einruhr. Die Linie 63 bringt Sie von Simmerath auf kurzem Weg nach Einruhr.

Auch innerhalb des Nationalparkgebietes können Sie sich an Sonn- und Feiertagen bequem mit Bus & Bahn fortbewegen:

Die Wasser-Linie (231) verkehrt ganzjährig von Heimbach über Kloster Mariawald, Wolfgarten und den Höhenrücken des Kermeter nach Gemünd. In der Saison (bis 16. Oktober 2005) wird zusätzlich eine zweite Route befahren, an der die beiden großen Talsperren im Nationalpark, der Rursee bei Schwammenauel und der Urftsee an der Haltestelle Urfttalsperre/Haftenbach, liegen.

Von Heimbach aus gelangen Sie mit Mäxchen - einem Panorama-Doppeldeckerbus - entweder über Kloster Mariawald oder direkt nach Schwammenauel. Einige Fahrten werden von dort weiter zum Wildpark Schmidt geführt. Zurück geht's auf direktem Weg von Schwammenauel nach Heimbach. Die Fahrten werden bis 16. Oktober 2005 angeboten.

Tipp: Die Fahrt um 12:15 Uhr ab Heimbach wird jeweils von einem Naturführer begleitet, der die Fahrgäste über Natur und Landschaft informiert.

Die Wildnis-Linie (63) verbindet ganzjährig Einruhr am Rursee über Herhahn mit Gemünd. Nach der Freigabe des Truppenübungsplatzes Vogelsang 2006 werden weitere Ziele im Nationalpark entlang des Linienweges erreichbar sein.

Die Wasser-Linie und Mäxchen ergänzen sich in den Sommermonaten zu einem stündlichen Fahrtenangebot und haben in Heimbach Anschluss an die Rurtalbahn.

Wer von Einruhr aus kommend mit der Wildnis-Linie in Richtung Heimbach weiterfahren möchte, muss in Gemünd nicht umsteigen. Der Bus fährt von dort weiter als Wasser-Linie bis nach Heimbach - dies gilt auch für die Rückrichtung.

Die Wald-Linie (815) verbindet Monschau über Hellenthal, Schleiden und Gemünd mit Kall. Von den Haltestellen Wahlerscheid und Rothe Kreuz aus können Sie durch den Nationalpark wandern und zum Beispiel in Einruhr wieder in den Bus steigen.

Die Oleftalbahn fährt von Kall im 2-Stunden-Takt durch Urft- und Oleftal. In Gemünd und Schleiden haben Sie Anschlüsse an weitere Buslinien oder Sie können ab Gemünd entlang der Urft in den Nationalpark wandern.

Weitere Freizeit-Buslinien verkehren in der Region rund um den Nationalpark Eifel. So können Sie mit den Luchsus-Linien viele interessante Ziele im Kreis Euskirchen erfahren. Die Linie 385 bringt Sie ganzjährig an Wochenenden und Feiertagen von Monschau bzw. Eupen in das Hohe Venn.

Die Übergänge zwischen den Nationalpark-Linien und den Regionalbussen sowie den Zügen von und nach Düren und Aachen sind in der Regel ohne größere Wartezeiten möglich.

Alle Fahrpläne für Sonn- und Feiertage in und um den Nationalpark Eifel sowie Tarifinformationen und Ausflugstipps finden Sie im Fahrplanheft »Natur erfahren«. Das Heft steht zum Download bereit und ist bei den lokalen Verkehrsunternehmen sowie in den Nationalpark-Buslinien und im Internet erhältlich.

Informationen zu Fahrplänen und zu Tickets & Preisen - auch an Wochen- und Samstagen - unter: Die Schlaue Nummer für Bus und Bahn! 0 180 3 - 50 40 30 (9 Cent/Min. Telekom-Festnetz).

Downloads

Zurück