Start
Destination
Time
Accessible search Advanced search
Von Montag, 10. April 2017 bis Sonntag, 23. April 2017 kommt es aufgrund von Bauarbeiten zu Änderungen im Fahrplan der Linien RE 1 und RE 9.

Zwischen Aachen und Langerwehe ändern sich die Fahrzeiten.
Zwischen Langerwehe und Düren fallen die Züge aus und werden durch Busse ersetzt.

Den Baustellenfahrplan können Sie im PDF-Format herunterladen.

PDF downloaden

Ab Montag, 10. April 2017, 8:00 Uhr wird die Straße Pützberg gesperrt.

Anstelle der aufgehobenen Haltestelle Abzw. Bourheim Fahrtrichtung Eschweiler in der St. Mauri-Straße wird die gleichnamige Haltestelle der Linie 220 auf der Aachener Landstraße angefahren.

Ab Mittwoch den 22.03.17 Dienstbeginn bis 25.03.17 Betriebsende kann wegen Verlegung einer Fernwärmeleitungen die Holzapfelstraße Doveren nicht befahren werden
Benutzen Sie bitte als Ersatz die Haltestelle Provinzialstraße der Linie 402


weitere Meldungen
27.11.2007
· AVV

AVV reagiert auf Bahnchaos

Achtung: Nachricht stammt aus dem Archiv

Nachdem der Bahnverkehr im Gebiet des AVV bereits seit mehreren Monaten durch Betriebsstörungen, Baumaßnahmen und Streik massiv beeinträchtigt wird, kam es am Dienstag, den 27. November, zeitweilig fast zu einem völligen Stillstand des Bahnbetriebes in der Aachener Region.

Ursache für das heutige Bahnchaos war die Umstellung der Zugleit- und Sicherungstechnik auf ein neu eingerichtetes elektronisches Stellwerk in Aachen, welche bereits in den vergangenen Tagen zu vielen Zugausfällen geführt hatte.

Die Geschäftsführung des Aachener Verkehrsverbundes hat gegenüber der Geschäftsführung der DB Regio NRW GmbH am Dienstag, den 27. Novmeber, die sofortige Einstellung sämtlicher Zahlungen des AVV an die DB erklärt. Der Zahlungsstopp soll solange aufrecht erhalten werden, bis ein geordneter, den vertraglich vereinbarten Qualitätserfordernissen entsprechender Schienenpersonennahverkehr in der Aachener Region wieder stattfindet.

Gleichzeitig ist die DB Regio NRW GmbH aufgefordert worden, unverzüglich eine geregelte Erstattung der Fahrpreise vorzunehmen und darüber hinaus insbesondere für die Dauerkunden im Rahmen einer Kulanzregelung einen angemessenen Ausgleich für die Unannehmlichkeiten der letzten Wochen - ohne bürokratisches Beantragungsverfahren - vorzunehmen.

Der Hauptvorwurf des AVV richtet sich gegen die DB Netz AG, die es versäumt habe, bei einer derart komplexen technischen Umstellung ausreichende Vorkehrungen für den Fall des Versagens der neuen Technik getroffen zu haben.

Zurück